Karl-Sczuka-Preis 2021

STAND

Karl-Sczuka-Preis 2021 an Hanna Hartman

Der Karl-Sczuka-Preis für Hörspiel als Radiokunst 2021 ging an die schwedische Klangkünstlerin, Komponistin und Performerin Hanna Hartman für ihr Hörstück „Fog Factory“. Die Auszeichnung wird vom Südwestrundfunk vergeben und ist mit einem Preisgeld von 12.500 Euro verbunden. Der Preis wurde im Rahmen der 100. Donaueschinger Musiktage am 17. Oktober verliehen.

Karl-Sczuka-Recherchestipendium in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut

Das Karl-Sczuka-Recherchestipendium in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut geht an Hannes Seidl für sein Werk Befreit die Maschinen!

Der SWR und das Goethe-Institut vergeben ein internationales Recherchestipendium zum Karl-Sczuka-Preis. Das Stipendium wird seit 2021 von der Jury des Karl-Sczuka-Preises und Vertreter*innen des Goethe-Instituts in einem finanziellen Umfang in Höhe von 5.000,- Euro vergeben. Es wird an Bewerber*innen auf den international renommierten Preis für avancierte Werke der Radiokunst vergeben und soll einen Rechercheaufenthalt im Ausland ermöglichen.

Weitergehende Informationen zu den Preiswerken

Übersicht Karl-Sczuka-Preis 2021

Übersicht der Preisträger*innen und Preiswerke 2021

Karl-Sczuka-Preis Hörspiel als Radiokunst

Der Karl-Sczuka-Preis für Hörspiel als Radiokunst 2023 ist öffentlich ausgeschrieben. Die Bewerbungsfrist endet am 23. Mai 2023.

STAND
AUTOR/IN
SWR