STAND

Auswahl aus 89 Wettbewerbsbeiträgen

Der Karl-Sczuka-Förderpreis geht an die Lyrikerin Anja Utler

Der Autor Thomas Meinecke und der Musiker David Moufang erhalten den vom Südwestrundfunk gestifteten Karl-Sczuka-Preis 2008 für Hörspiel als Radiokunst. Sie werden für ihr gemeinsames Radiostück "Übersetzungen/ Translations" ausgezeichnet, das als Produktion des Bayerischen Rundfunk am 19. Oktober 2007 urgesendet wurde. Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld von 12.500 Euro verbunden.

Audio herunterladen ( | MP3)

Der diesjährige Karl-Sczuka-Förderpreis in Höhe von 5.000 Euro geht an die in Wien lebende Lyrikerin Anja Utler, die ihren Text "suchrufen, taub" für das ORF Kunstradio als mehrkanalige 5.1-Produktion realisiert hat, die am 8. Juli 2007 auf Ö1 urgesendet wurde.

Audio herunterladen ( | MP3)

Insgesamt sind 89 Wettbewerbsbeiträge aus 22 Ländern eingereicht worden, davon 38 freie Autorenproduktionen. Das vom BR produzierte Preiswerk ist innerhalb des CD-Doppelalbums „flugbegleiter“ & „übersetzungen/ translations“ beim Label Intermedium Records erschienen.

Über die Zuerkennung der Preise hat eine unabhängige Jury entschieden. Jurymitglieder waren der Musiktheater-Regisseur und frühere Rektor der Freiburger Musikhochschule Johann-Georg Schaarschmidt (Vorsitz), der Schriftsteller Marcel Beyer, der Journalist und Medienkritiker Frank Kaspar, die Musikkritikerin Monika Lichtenfeld sowie die Publizistin, Literaturwissenschaftlerin und ehemalige Kultur-Staatsministerin Christina Weiss.

Aus der Begründung der unabhängigen Jury unter dem Vorsitz des früheren Rektors der Musikhochschule Freiburg, Johann-Georg Schaarschmidt:

"In ihrer Gemeinschaftsarbeit 'Übersetzungen/ Translations' entwickeln Thomas Meinecke und David Moufang (alias Move D) aus dem Alphabet als Lautvorrat zehn musikalische Miniaturen. Semantisch und akustisch assoziationsreiche Wortpaare wie Osterglocke – Daffodil werden zerlegt, rebuchstabiert und mit Klängen und Mustern der Club- und Jazzmusik verzahnt. Ein ironisch-reflektierendes Spiel zwischen Sprachen und Stilebenen, zwischen zwei souverän interagierenden Künstler-Freunden, das die Phantasie des Hörers an der langen Leine spazierenführt."

Verleihung des Karl-Sczuka-Preises 2008:
Die Preisverleihung fand am 18. Oktober als öffentliche Veranstaltung im Rahmen der Donaueschinger Musiktage 2008 statt.

Karl-Sczuka-Preis Hörspiel als Radiokunst

Der Karl-Sczuka-Preis 2020 geht an den französischen Klangkünstler Frédéric Acquaviva für sein Hörstück "ANTIPODES for voices and dead electronics".  mehr...

STAND
AUTOR/IN