Karl-Sczuka-Preis 2014 Preisträger: Carl Michael von Hausswolff

AUTOR/IN

Jury würdigt das Radiostück "Circulating over Square Waters (ZKM Kubus)"
Förderpreis für No Input Ensemble & 2xC

Der Komponist Carl Michael von Hausswolff erhält den vom Südwestrundfunk gestifteten Karl-Sczuka-Preis 2014 für Hörspiel als Radiokunst. Er wird für sein Hörstück "Circulating over Square Waters (ZKM Kubus)" ausgezeichnet. Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld von 12.500 Euro verbunden. Das Preiswerk, eine Produktion des SWR mit dem Karlsruher ZKM Institut für Musik und Akustik, wurde am 4. Februar 2014 in SWR2 gesendet.

Dauer

"Der schwedische Künstler Carl Michael von Hausswolff tritt mit minimalistischen Mitteln in einen musikalischen Dialog mit der Materialität von Räumen und deren Klangeigenschaften. Sein Instrumentarium besteht aus zwölf Sinusgeneratoren und zwei Lautsprechern. Mit deren Hilfe werden die Eigenschwingungen des Raumes ausgelöst und in einem kontinuierlichen Crescendo hörbar gemacht. Unbeirrbar konsequent benutzt Carl Michael von Hausswolff in 'Circulating over Square Waters (ZKM Kubus)' den vorhandenen Raum wie ein Instrument und steigert die Intensität der Klänge mit hoher Sensibilität und großer künstlerischer Sicherheit. In der radiophonen Realisation werden so aus den Klangwellen auf der Zeitachse imaginäre Klangräume geschaffen, in die sich der Hörende versenken kann wie in die Betrachtung eines monochromen Bildes."

Begründung der unabhängigen Jury des Karl-Sczuka-Preises

Der diesjährige Karl-Sczuka-Förderpreis in Höhe von 5.000 Euro wird an die Karlsruher Gruppe No Input Ensemble & 2xC für ihre bisher ungesendete Autorenproduktion "Fieber. Kommentarwerk zum Gebirgskriegsprojekt" vergeben.

Dauer

Der international renommierte Karl-Sczuka-Preis wird jährlich an die "beste Produktion eines Hörwerks, das in akustischen Spielformen musikalische Materialien und Strukturen benutzt", verliehen. In diesem Jahr wurden 89 Wettbewerbsbeiträge von 134 Bewerbern aus 20 Ländern eingereicht.

Über die Zuerkennung der Preise hat am Donnerstag, 24. Juli, in Baden-Baden eine unabhängige Jury unter Vorsitz der ehemaligen Kulturstaatsministerin Christina Weiss entschieden, der weiterhin Margarete Zander, Helmut Oehring, Marcel Beyer und Michael Grote angehörten. Die Preisverleihung fand am 19. Oktober als öffentliche Veranstaltung im Rahmen der Donaueschinger Musiktage 2014 statt.

AUTOR/IN
STAND