50 Jahre Tatort Logo (Foto: ard-foto s1)

Tatort

50 Jahre Tatort – das letzte fiktionale Fernseh-Lagerfeuer

STAND

Seit 50 Jahren gehört er fest zum deutschen Fernsehalltag - der Tatort am Sonntagabend im Ersten. Seit dem „Taxi nach Leipzig" 1970 erreicht der Tatort an einem guten Sonntag auch heute noch über 10 Millionen Zuschauer*innen.

Ermittlungen im Jenseits zur besten Sendezeit

Ermittlungen im Jenseits, ein Kommissar mit Doppelgänger - oder ein Spuk in einem Haus mit Opfern einer Mordserie zu DDR-Zeiten. Zum 50. Jubiläum des ARD-Tatorts scheint die Serie mehr sein zu wollen als Mord und Totschlag am Sonntagabend.

Der Journalist Matthias Dell rezensiert Woche für Woche für ZEIT ONLINE Tatort- oder Polizeiruf-Folgen. „Ich glaube, dass es diese Innovation braucht“, meint der Kritiker Matthias Dell im Gespräch mit SWR2. Er erlebe in seinem Forum, dass die neuen Folgen mit neuen Ideen begeistert aufgenommen wurden, berichtet er. Vielfalt sei eine der großen Stärken der „Tatort“-Reihe.

Der Tatort muss Experimente im Netz wagen

In Zeiten zahlloser Bewegtbild-Angebote im Internet sei es richtig, Experimente zu wagen: „Das ist der Versuch, an junge Leute heranzukommen, die das klassische Fernsehen nicht mehr sehen“. Zwar müsse sich ein Krimi im öffentlich-rechtlichen Fernsehen generell mit gesellschaftlichen Problemen beschäftigen - aber ohne Zeigefinger. So wie die Folge „Wir kriegen euch alle“ aus München zum Thema Rechtspopulismus.

Nicht zuletzt brauche es heutzutage aber auch Humor in Krimiserien, meint Dell. Deshalb sei eine online „Mockumentary“ zum 50.Tatort-Geburtstag da genau richtig: In „How To Tatort“ müssen Jasna Fritzi Bauer, Luise Wolfram und Dar Salim unter Beweis stellen, dass sie das Zeug zum Tatort haben.

Eine Tatort Doppelfolge zum Jubiläum: „In der Familie“

Für die Doppelfolge „In der Familie“ am 29.11. und 6.12. arbeiten die Ermittlerteams aus München und Dortmund gemeinsam an einem Fall voller Pizza, Mafiageschäften, Verwicklung und - natürlich - Mord!

50 Jahre Tatort - Doppelfolge zum Jubiläum "In der Familie" von Dominik Graf (Foto: ard-foto s2-intern/extern, WDR/Frank Dicks)
Luca (Beniamino Brogi) und Juliane (Antje Traue) Modica betreiben ein kleines Restaurant in Dortmund, das nicht besonders gut läuft. Dennoch hat die Familie immer viel Geld. ard-foto s2-intern/extern WDR/Frank Dicks Bild in Detailansicht öffnen
Regelmäßig kommen Kokain-Lieferungen der 'Ndrangheta, die vor Ort umgeladen werden und die Familie so finanziell absichern. ard-foto s2-intern/extern WDR/Frank Dicks Bild in Detailansicht öffnen
Lucas 17jährige Tochter Sofia (Emma Preisendanz) hat als einzige keine Ahnung, was sich im elterlichen Restaurant abspielt. ard-foto s2-intern/extern WDR/Frank Dicks Bild in Detailansicht öffnen
Mit einer Lieferung taucht plötzlich Pippo Mauro (Emiliano de Martino) in Dortmund auf. Er hat in München einen Mord begangen und die 'Ndrangheta will, dass die Modicas ihn bei sich verstecken. ard-foto s2-intern/extern WDR/Frank Dicks Bild in Detailansicht öffnen
Juliane drängt währenddessen ihren Mann darauf, endlich mit den illegalen Geschäften aufzuhören. ard-foto s2-intern/extern WDR/Frank Dicks Bild in Detailansicht öffnen
Sie ahnt nicht, dass ihr Restaurant längst von den Dortmunder Ermittlern Peter Faber (Jörg Hartmann), Martina Bönisch (Anna Schudt), Nora Dalay (Aylin Tezel) und Jan Pawlak (Rick Okon) observiert wird. ard-foto s2-intern/extern WDR/Frank Dicks Bild in Detailansicht öffnen
Außerdem sind die Komissare Ivo Batic (Miroslav Nemec) und Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl) aus München angereist, um Mauro für den Mord in München in Rechenschaft zu ziehen. ard-foto s2-intern/extern WDR/Frank Dicks Bild in Detailansicht öffnen
Währenddessen will Pippo Mauro seine Geschäfte nach Dortmund ausweiten. Er trifft sich mit Leuten aus der Untergrundszene und versucht Luca das neue Geschäftsfeld schmackhaft zu machen. ard-foto s2-intern/extern WDR/Frank Dicks Bild in Detailansicht öffnen
Die Dortmunder Ermittler wollen mehr Informationen sammeln, bevor sie im Restaurant der Modicas zuschlagen. Sie hoffen auf die Hilfe von Juliane Modica. ard-foto s2-intern/extern WDR/Frank Dicks Bild in Detailansicht öffnen
Schließlich packt Juliane Modica über die Geschäfte der Familie aus, mit verheerenden Folgen. ard-foto s2-intern/extern WDR/Frank Dicks Bild in Detailansicht öffnen
Vater Luca Modica taucht mit seiner Tochter Sofia und dem Mörder Pippo Mauro in München unter und arbeiten für die Mafia. ard-foto s2-intern/extern WDR/Frank Dicks Bild in Detailansicht öffnen
Schon bald unterlaufen ihnen jedoch fatale Fehler, die die Ermittler auf ihre Spur bringen. ard-foto s2-intern/extern WDR/Frank Dicks Bild in Detailansicht öffnen
STAND
AUTOR/IN