Die Streamingplattform Netflix wird 25. (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

25 Jahre Netflix

Siegeszug der Streamingplattform

Stand

Der Siegeszug der Streamingdienste ist nicht zu leugnen: Amazon Prime Video, Disney Plus, Netflix und Co. – seit Jahren sind die Streamingdienste in viele Wohnzimmer eingezogen. Heute wird Netflix 25.

Was Amazon für Bücher war, sollte Netflix für Filme werden. So war der Plan, als die Firma 1997 gegründet wurde. Filme auf VHS eigneten sich aber nicht wirklich gut für den Versand. Zum einen war die Lagerung zu aufwändig und kostenintensiv und die eigentlichen Bänder waren zu empfindlich. Als die Firmengründer Marc Randolph und sein Partner Reed Hastings von dem neuen Medium DVD erfuhren, probierten sie den Versand der DVD aus und stellten fest, dass die DVD die Reise unbeschadet überstanden hatte. Anstatt die teuren DVDs an die Kunden zu verkaufen, machten sie eine Art Online-Videothek daraus.

Sie sind in ganz vielen Haushalten absolut alltäglich geworden: Streamingdienste. Mit Tausenden Filmen und Serien ist stundenlange Unterhaltung immer verfügbar und neben dem Smart-TV auch auf dem Smartphone zum Beispiel verfügbar. (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Sie sind in ganz vielen Haushalten absolut alltäglich geworden: Streamingdienste. Mit Tausenden Filmen und Serien ist stundenlange Unterhaltung immer verfügbar und neben dem Smart-TV auch auf dem Smartphone zum Beispiel verfügbar.

Amazon als Vorbild für Netflix

Und Obwohl die beiden Gründer große Fans von Amazon waren, lehnten sie 1998 ein Multimillionen-Dollar-Angebot von Jeff Bezos ab, der Netflix kaufen wollte. In einem Interview sagten die beiden, dass sie das Gefühl hatten, dass es nicht der richtige Zeitpunkt war, um die Firma zu verkaufen.

Der nächste große Schritt für Netflix war 1999 die Einführung einer monatlichen Flatrate. So viele Filme wie sie wollen und keine versteckten Kosten, war das Versprechen an die Kunden und das hat funktioniert.

2014: Netflix kommt nach Deutschland

Die Firma wuchs fleißig weiter, bis 2007 hatte Netflix bereits eine Milliarde DVDs versendet. Im gleichen Jahr experimentierte Netflix dann erstmals mit dem Streaming über das Internet und ergänzte zunächst nur den DVD-Versand um die Option Streaming. Nach und nach nahm die Nachfrage der DVDs ab und die Nachfrage nach der Streamingoption zu.

Streaming ermöglichte es Netflix auch nach und nach ihr Angebot auf andere Länder auszuweiten und so kam Netflix 2014 dann auch nach Deutschland. Inzwischen besitzt Netflix auch die Onlinerechte mehrerer Filmstudios und produziert vor allem auch selbst exklusiven Content für sein Netzwerk. Darunter befinden sich viele Filme mit Stars wie Ryan Reynolds, Ryan Gosling, Sandra Bullock und vielen anderen Hollywoodstars. Die bekanntesten, selbstproduzierten Serien von Netflix dürften dabei "Squid Game", "Haus des Geldes" und auch "Stranger Things" sein.

Aus dem kleinen Online-DVD-Versand wurde nach Firmen wie Alphabet, zu denen auch Google gehört, und Amazon eine der größten Internetfirmen der Welt mit mehr als 200 Millionen Abonnenten.

Stand
AUTOR/IN
SWR