Christian Heidel (Vorstand Sport & Kommunikation bei Mainz 05) (Foto: IMAGO, IMAGO / Steinbrenner)

Fußball | Bundesliga

Proteste gegen Investor-Beschluss: Heidel "komplett offen" für andere Lösung

Stand
AUTOR/IN
Martin Maibücher
INTERVIEW
Achim Scheu

Mainz 05 hat im Dezember für einen möglichen Investoren-Einstieg bei der DFL gestimmt. Vorstand Christian Heidel sprach mit SWR Sport über das Votum und über die andauernden Fan-Proteste.

Tennisbälle, Quietscheentchen, Goldtaler, ferngesteuerte Autos oder Modellflugzeuge: Fast keine Partie im deutschen Profifußball kommt mehr ohne Fan-Proteste gegen den Investoren-Beschluss der DFL aus. Lange Unterbrechungen sind die Folge, beim Heimspiel des 1. FSV Mainz 05 gegen den FC Augsburg konnte der Ball in der zweiten Hälfte mehr als zwölf Minuten nicht rollen.

Mainz 05 hatte bei der Mitgliederversammlung der DFL am 11. Dezember 2023 für einen möglichen Investoren-Einstieg gestimmt. Gegenüber SWR Sport nannte Christian Heidel die Gründe für das Votum: "Wir müssen so entscheiden, was für Mainz 05 der beste Weg ist", so der Vorstand Sport und Kommunikation bei den Rheinhessen. "Wir haben für dieses Investoren-Konzept gestimmt, weil es für Mainz 05 wirtschaftlich nach derzeitigem Stand die einzige Lösung ist. Gibt es eine andere - ohne Investoren - sind wir die Allerletzten, die sich das nicht nochmal überlegen." 24 der 36 Klubs hatten im Dezember mit "Ja" gestimmt.

Christian Heidel vermisst alternative Lösungsvorschläge

Mit Blick auf die seit Wochen andauernden Proteste von Fans gegen den Beschluss zum Einstieg eines Investors bezieht Heidel Stellung: "Ich vermisse momentan von den Gegnern, auch jetzt hier in Mainz, so ein bisschen die Argumentation für eine andere Lösung. Da sind wir ja komplett offen."

Aktuell werden Rufe nach einer neuen Abstimmung lauter, immer mehr Klubs aus der Bundesliga und 2. Liga zeigen sich offen für einen neuen Abstimmungsprozess zum möglichen Investoren-Einstieg bei der DFL. Zuletzt befürwortete unter anderem Claus Vogt, Präsident des VfB Stuttgart, neue Gespräche mit der Deutschen Fußball Liga. KSC-Geschäftsführer Michael Becker sagte zuletzt gegenüber SWR Sport: "Auch wir schließen uns da anderen Klubs an und fordern eine neue Abstimmung zu diesem Thema."

Christian Heidel: "Dann würde Mainz 05 auch niemals zustimmen"

Auch Christian Heidel nimmt die Sorgen der Anhänger ernst. "Die Ängste der Fans kann ich irgendwie nachvollziehen. Deswegen sind die Verträge mit möglichen strategischen Partnern oder Investoren, egal wie man es nennt, genau so abgegrenzt worden", sagte der 60-Jährige. Es sei wichtig zu betonen, "dass der Investor keinerlei Einfluss darauf hat, wann Fußballspiele stattfinden oder wo sie stattfinden. Wenn das das Problem wäre, dann würde Mainz 05 auch niemals zustimmen."

Stand
AUTOR/IN
Martin Maibücher
INTERVIEW
Achim Scheu

Mehr zu Mainz 05

Mainz

Fußball | Bundesliga Der Mainzer Traum vom direkten Klassenerhalt lebt

Mainz 05 ist der Gewinner des Spieltags: Die Rheinhessen haben zum VfL Bochum aufgeschlossen und den Vorsprung auf Köln ausgebaut - sogar der direkte Klassenerhalt scheint wieder möglich.

SWR Sport SWR

Mainz

Fußball | Bundesliga Mainz 05 dreht das Spiel gegen Hoffenheim

Mainz 05 hat gegen die TSG Hoffenheim einen immens wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt errungen. Für Hoffenheim war es ein herber Dämpfer im Rennen um den Europapokal.

SWR Sport SWR

Mainz

Fußball | Bundesliga Bundesliga live - Mainz will Punkte im Abstiegskampf

Der FSV Mainz 05 will im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga punkten und die TSG Hoffenheim schlagen.

Stadion SWR1 Baden-Württemberg