STAND
AUTOR/IN

Seit ihrer Geburt bestimmen sehr leicht brechende Knochen den Alltag von Simey Truong.

„Ich habe Glasknochen, aber ich sehe das nicht als Krankheit, sondern eher als Handicap oder eine Behinderung.“

Mehr als 300 Knochenbrüche hatte sie schon in ihrem Leben und es werden weiterhin mehr. Schon eine einfache Bewegung kann dazu führen, dass sie sich etwas bricht. Unterkriegen lässt sich die junge Frau dadurch aber nicht. „Ich habe schon immer gemerkt, dass ich anderes bin als andere, weil mit mir einfach anders umgegangen wird. Viele gehen vorsichtiger mit mir um, weil sie denken: ‚Oje, ich breche ihr gleich etwas‘. Manche gucken komischen, wegen dem Rolli.“ Trotzdem versucht sie, so viel wie möglich selbstständig zu machen. Für ihr Studium der Filmwissenschaft ist sie zum Beispiel in eine eigene Wohnung gezogen. „Im Alltag gibt es viele kleine Schwierigkeiten. Das fängt damit an, dass es irgendwo eine Stufe gibt und ich dann nicht in ein Geschäft reinkomme oder nicht in den Zug, weil ein Fahrstuhl kaputt ist."

"Man wird einfach von vornerein schief angeguckt oder es wird gesagt: ‚Du kannst das eh nicht‘. Es wird nicht groß nach anderen Lösungsmöglichkeiten gesucht.“

Aber es geht auch anders. Menschen, die Simey schon länger kennen, wissen, was sie kann. Und sie wissen auch, dass man mit ihr viele Abenteuer erleben kann. „Jede Reise kann zum Abenteuer werden, sowohl für mich als auch für meine Begleitung. Es gibt immer neue Herausforderungen und es kann sehr anstrengend. Aber es kann auch ganz lustig sein, weil es nochmal eine andere Perspektive ist.“ So ist Simey gerne unterwegs und probiert immer wieder neue Sachen aus. Auch wenn dabei ein oder mehrere Knochen brechen. Ihr Motto:

„Lieber einen Tag Spaß gehabt und am Ende des Tages einen Bruch, als nur daneben gesessen.“



Simey und der Verein Rolli Teufel Ludwigshafen, in dem sie als Jugendliche Elektrorollstuhl-Hockey spielte, wurden 2009 von der Herzenssache unterstützt.

Mehr Heimat

Worms

Plötzlich Großfamilie dank DNA-Test

Esther ist adoptiert. Als Jugendliche macht sie sich auf die Suche nach ihrer Familie. Mit Hilfe ihrer DNA findet sie schließlich zu ihren Halbgeschwistern.  mehr...

Ein Tumor rettet die Familie

Maya ist sieben Jahre alt, als in ihrem Kopf ein Tumor entdeckt wird. Doch in ihrer Heimat Syrien ist die medizinische Versorgung schlecht. In Deutschland verändert sich ihr Leben.  mehr...

Schweizer hilft in Schuld

Der Schweizer Daniel Gürlet ist für den Truck Grand Prix am Nürburgring angereist, dann brach das Unwetter über der Eifel los. Seitdem hilft er bei einem Abschleppdienst in Schuld Autos bergen.  mehr...

Erzähl uns Deine Story

Du kennst jemanden, dessen Geschichte wir unbedingt erzählen müssen oder Du hast selbst etwas zu erzählen? Dann sende uns einen Hinweis.  mehr...

Folg uns auf Instagram

SWR Heimat BW
💓Wir lieben das echte Leben
🌎Menschen in BaWü
🎥Geschichten und Gefühle
💫Ganz normal bis abgefahren  mehr...

Das Heimat-Team stellt sich vor

Heimat Team  mehr...