Die perfekte Schwarzwälder Kirschtorte – auf der Baustelle

Stand
Onlinefassung
Alexandra Müller
Alex Müller

Hans-Peter aus Aichhalden ist gelernter Konditor, arbeitet heute aber im Straßenbau. Seine Liebe zum Backen hat er aber nie aufgegeben – sehr zur Freude seiner Kollegen. 

Heute bin ich Straßenbauer, aber Backen bleibt mein heißgeliebtes Hobby.

Wenn der Job keinen Spaß macht 

„Meine Frau fragt schon immer: ,Was backst du am Wochenende für eine Torte?‘“, sagt Hans-Peter. Seine Berufsgeschichte ist eine voller Umwege: „Mein ursprünglicher Plan war, zu Koch werden. Meine Mutter war eine Meisterköchin; sie war meine Lehrmeisterin – vor allem ihre doppelt panierten Schnitzel waren gut.“ Er findet zwar schnell eine Lehrstelle als Koch, aber die Speisekarte in dem Lokal ist ihm zu schlicht. „Das war damals eine Absteige. Ich habe nichts dazugelernt und hatte keinen Spaß.“     

Liebe zum Backen: Hans Peter wird Konditor 

Hans-Peter schmeißt die Koch-Lehre und findet eine Anstellung in einer Backstube. „Ich habe gar keine andere Chance bekommen, alle anderen Stellen waren besetzt. Es gab damals kaum freie Lehrstellen.“ Dort entdeckt er seine Leidenschaft. „Pralinen, Zuckerhasen, Schokohasen. Das muss einem schon ein bisschen liegen; das war richtige Handwerkskunst.“ Er schließt die Lehre ab und arbeitet ein paar Jahre als Konditor.  

Es war gute Arbeit, aber finanziell ein Desaster. Ich konnte davon nicht leben.

Berufliche Neuorientierung: Hans-Peter geht zum Straßenbau 

Hans-Peters Vater ist Maurer und nimmt ihn mit auf die Baustelle. „Ich bekam einen Job als Hilfsarbeiter und habe mich hochgearbeitet.“ Heute ist er Polier mit eigener Mannschaft und kümmert sich um Straßenbau. „Ich lebe das Backen als Hobby aus. Ich will meine Ideen verwirklichen, ich brauche das für mich.“ Davon profitieren seine Kollegen.  

Wenn ich das Gefühl habe, meine Leute belohnen zu können, dann versuche ich es auf diese Weise.   

Schlagsahne, Buttercreme, Zopf & Co: Jetzt backt Hans-Peter für dein Team 

Hans-Peter bringt gerne mal eine Schwarzwälder Kirschtorte oder einen Hefezopf mit auf die Baustelle. Er fordert sich beim Backen selbst heraus: Motiv-Torten oder 5-stöckige Hochzeitstorten – kein Problem für den 60-Jährigen. „Backen und Straßenbau sind sich gar nicht so unähnlich. Wenn ich hier manchmal eine Rinne machen muss, dann ist das für mich wie ein Kuchen aus Beton.“

Natürlich kann man drei Stück Schwarzwälder essen, aber das ist sinnlos: Eins ist Genuss und das Zweite ist eigentlich schon zu viel.

Mehr zum Thema Liebe zum Backen:

Mehr zu SWR Heimat:

Böblingen

Erste Hilfe für die Psyche

Friedhelm aus Böblingen ist Seelsorger bei der Freiwilligen Feuerwehr. Dazu gekommen ist er auch durch seinen Vater, der selbst bei der Feuerwehr war und nach einem schwierigen Einsatz mit dem Erlebten zu kämpfen hatte.

Stand
Onlinefassung
Alexandra Müller
Alex Müller