Welttag des Buches Aktion „Ich schenk dir eine Geschichte“ möchte Kinder zum Lesen bringen

Am Welttag des Buches bekommen Schülerinnen und Schüler der vierten und fünften Klasse ein Buch geschenkt. „Der geheime Kontinent“ heißt die diesjährige Geschichte, die der Schriftsteller THiLO eignes für die Aktion „Ich schenk dir eine Geschichte“ geschrieben hat. Dorette Peters betreut bei der Verlagsgruppe Random House die Aktion, die seit 1997 von der Stiftung Lesen und dem cbj-Verlag jährlich wiederholt wird. Für viele Kinder seien diese geschenkten Geschichten die einzigen Bücher, die sie besäßen, berichtet Peters in SWR2.

Der Missstand sei alarmierend, sagt Dorette Peters: „Am Ende der vierten Klasse können 18,9 Prozent der Schüler in Deutschland nicht sinnentnehmend lesen. Das sind dramatische Zahlen. Über 30 Prozent der Kinder und Jugendlichen in Deutschland haben außerhalb der Schule keinen Zugang zu Büchern.“

Geschenkte Geschichte am Welttag des Buches

Seit 1997, immer am Welttag des Buches, gibt es deswegen die Aktion „Ich schenk dir eine Geschichte“. Die Stiftung Lesen und der Börsenverband des Deutschen Buchhandles verteilen Bücher an Viert- und Fünftklässler, die eigens für diese Aktion geschrieben wurden.

Gerade diese Altersgruppe sei kritisch, weiß Peters. Mit dreizehn, vierzehn Jahren verlören viele Jugendliche das Interesse an Büchern. „Wir bekommen einen Großteil dieser Leser nicht zurück.“

Erfolg, der nachdenklich stimmt

Wichtiger Partner der Aktion sind die deutschen Buchhandlungen. Am Welttag des Buches nehmen Lehrerinnen und Lehrer mit ihren Schulklassen hier das geschenkte Buch in Empfang und lesen es im Unterricht.

Wie erfolgreich die Aktion ist, könne man den Umfragen unter jungen Lesern entnehmen, sagt Peters. Immer wieder würden die Titel der Reihe „Ich schenk dir eine Geschichte“ von Kindern und Jugendlichen als Lieblingstitel genannt.

Ein Ergebnis, das das auch nachdenklich stimmt: „Dahinter steckt vor allem auch, dass ein Großteil der Kinder gar kein anderes Buch zuhause hat.“

STAND