Dafür sind die Menschen in Mainz dankbar

Stand
Autor/in
Saskia Schleyer

Für das Telefonat mit der Tante, ein Dach über dem Kopf oder generell für das Leben – all das sind simple, aber wichtige Dinge, für die man sehr dankbar sein kann.

Bei all dem Trubel, der gerade in allen Lebensbereichen zu finden ist, finden wir es besonders wichtig, sich jeden Tag bewusst zu machen, wofür man dankbar ist. Deswegen haben wir die Menschen in Mainz gefragt, wofür sie denn heute dankbar sind. Dabei kamen viele verschiedene Antworten zusammen.

Die Menschen in Mainz sind für viele Dinge dankbar

Die einen sind dankbar für das eigene Kind, welches vor fünf Wochen auf die Welt gekommen ist, während Steffi und ihre Tochter Mia sich gerade über den Besuch bei der Familie freuen.

Ich bin dankbar, dass ich die nächsten drei Wochen bei meiner Familie hier verbringen kann.

Steffi ist zwar in Mainz geboren, wohnt aber jetzt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Colorado, in den USA. Wenn sie in ihre Heimat zurückkehrt, freut sie sich besonders aufs Essen hier.

Melina ist bei den ganzen schrecklichen Dingen, die gerade auf der Welt passieren besonders dankbar, für alles, was sie hier hat: „Ich bin jeden Tag dankbar, dass wir ein Dach über dem Kopf haben, dass wir essen und trinken können, so viel wie wir wollen. Dass wir hier in Frieden leben in Deutschland.“

Mehr Heimat

Ramona ist 3-fache Mutter und wagt den Quereinstieg in den Rettungsdienst

Ramona aus Langenhart hat sich getraut: Sie ist Quereinsteigerin im Rettungsdienst. Die ehemalige Fotografin erzählt, wieso sie den Schritt gewagt hat.

Selbstständig mit 23 – Adem handelt mit Antiquitäten und Vintage

Seit er 17 ist, handelt Adem mit Antiquitäten. Mit 22 wagt er den Schritt in die Selbstständigkeit, denn sein Herz schlägt für alte Dinge.

Stand
Autor/in
Saskia Schleyer