Neue Touristenattraktion

Eine "Scherbe" ragt in den Londoner Himmel

Online-Redaktion: Peter Mühlfeit

London ist um eine weitere Attraktion reicher: 310 Meter reicht "The Shard" - die Scherbe oder Splitter - in den Himmel der britischen Metropole. Ab sofort können Besucher den grandiosen Ausblick genießen: Für schlappe 30 Euro Eintritt.

Der Blick von den Aussichtsplattformen "The View" soll das Auge bis zu 60 Kilometer weit über den Horizont streifen lassen. Dabei darf der Besucher "nur" auf bis zu 232 Meter Höhe.

"Die Scherbe, die spitz zuläuft, ist sehr attraktiv", sagt ARD-London-Korrespondent Torsten Huhn. "Es ist nachts schön beleuchtet und ich finde es eine Bereicherung der Skyline, weil südlich der Themse keine ähnlichen Hochhäuser stehen."

Das höchste Gebäude in Westeuropa

Renzo Piano

Der italienische Stararchitekt Renzo Piano.

The Shard steht im Londoner Stadtteil Southwark. Im Viertel sind die Reaktionen gemischt: Einige fürchten steigende Miet- und Häuserpreise, andere versprechen sich eine Aufwertung eines Viertels, das bislang ziemlich im Schatten steht.

Das im Juni 2012 eröffnete Gebäude stammt vom italienischen Stararchitekten Renzo Piano, der zum Beispiel das Centre Pompidou in Paris mit entwarf oder in Berlin den Potsdamer Platz neu bebaute.

Mit Stahlspitze reicht die "Scherbe" 310 Meter in den Londoner Himmel und überragt damit alle Gebäude in Westeuropa, auch den Commerzbank Tower in Frankfurt (300 Meter mit Antenne gemessen). In Moskau steht aber das höchste Gebäude Europas - der Mercury City Tower mit 339 Metern.

Die höchsten Gebäude der Welt

1/1

Wolkenkratzer - immer höher, immer teurer

In Detailansicht öffnen

Atemberaubender Blick über New York - Das Chrysler Building war Anfang der 1930er Jahr das erste Gebäude, das mehr als 300 Meter in den Himmel ragte. Mit seinen 319 Metern setzte es aber nicht nur einen Höhen-Meilenstein. Architekturkritiker bescheinigen dem Chrysler Building jede Menge Eleganz.

Atemberaubender Blick über New York - Das Chrysler Building war Anfang der 1930er Jahr das erste Gebäude, das mehr als 300 Meter in den Himmel ragte. Mit seinen 319 Metern setzte es aber nicht nur einen Höhen-Meilenstein. Architekturkritiker bescheinigen dem Chrysler Building jede Menge Eleganz.

Rekordhalter über vier Jahrzehnte - Das Empire State Building überragt seit 1931 mit seinen 381 Metern das Chrysler Building und avancierte zu einem Touristenmagneten in New York. Die Aussichtsterrasse ist Ziel der Schaulustigen und auch ein spektakulärer Treppenlauf führt dort hinauf.

Symbol des Aufbruchs und der Zerstörung - Das World Trade Center war der erste Wolkenkratzer, der mehr als 400 Meter in die Höhe ragte. 1972 fertig gestellt, prägten die Zwillingstürme bis zu den Terroranschlägen im Jahr 2001 die Silhouette von Manhattan.

Immer noch doppelter Rekordhalter - Der Willis Tower (bis zum vergangenen Jahr besser bekannt unter dem Namen Sears Tower) ist mit seinen 442 Metern nach wie vor das höchste Gebäude Chicagos und der höchste Wolkenkratzer in den Vereinigten Staaten. Weltrekordhalter war der Tower von seiner Eröffnung 1974 bis 1998.

Stolz Asiens - Die Petronas Towers in Kuala Lumpur setzen mit ihren jeweils 452 Meter ein Ausrufezeichen. Aber es ist auch der Grundriss der Türme - in Form eines achteckigen Sterns - der für Aufsehen sorgt. Petronas ist übrigens der Name eines Mineralölkonzerns.

Vorbild Bambusrohr - 101 Stockwerke hat das Taipei Financial Center, besser bekannt als "Taipeh 101" (das Bild zeigt das Gebäude vor der Fertigstellung im Jahr 2003). Mit seiner Höhe von 508 Metern avancierte das Gebäude in der Hauptstadt Taiwans 2004 zum Rekordhalter. In den oberen Stockwerken pendelt eine mehr als 650 Tonnen schwere Kugel, sie soll die Schwankungen des Wolkenkratzer ausgleichen.

Überragender Wüstenturm - Der "Burj Chalifa" hat mehr als 160 Etagen und wurde vom US-Architekten Adrian Smith entworfen. In dem Gebäude sind Wohnungen, Büros und ein Luxushotel geplant. Mit dem Wolkenkratzer hat der arabische Wüstenstaat den "Taipei 101" um Längen überholt und ist in die 800 Meter-Region vorgestoßen.

Deutschlands höchstes Gebäude - Die Zentrale der Commerzbank erhebt sich über der nächtlichen City von Frankfurt am Main mit ihren hell erleuchteten Straßen. Zwar konnten deutsche Hochhäuser im weltweiten Wettlauf um das höchste Gebäude nicht mithalten, immerhin war die Zentrale der Commerzbank mit ihren 259 Metern aber von 1997 bis 2003 Rekordhalter in Europa.

Das Ticket kostet 30 Euro

The Shard

Das Geld kam aus Katar.

"Man hat einen 360 Grad-Blick über ganz London", beschreibt Huhn die Aussicht. "Man kann sogar fast ins Freie treten. Es gibt zwei Plattformen, eine ist voll verglast, die andere ist nach oben hin sogar offen."

Das Vergnügen ist allerdings nicht gerade billig: Umgerechnet rund 30 Euro kostet die Karte für einen Erwachsenen, wenn man rechtzeitig im Internet bucht. Spontanbesuche sind deutlich teurer und auch angesichts des zu erwartenden Besucherandrangs nicht zu empfehlen.

Fakten über "The Shard"

Das Gebäude hat 11.000 Glasfenster. Es gibt 44 Lifte und 306 Treppen. Es hat 72 Stockwerke für Büros und Wohnungen. 15 weitere Stockwerke umfasst "The Spire", die Turmspitze. Der 66 Meter hohe "Spire" wurde aus 800 Stahlteilen gebaut und wiegt allein 500 Tonnen.

Stand: 01.02.2013, 13.17 Uhr

Mehr zum Thema im WWW: