Die City der spanischen Stadt Pontevedra vor 20 Jahren voller Autos und heute autofrei (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Rathaus Pontevedra/dpa)

Autofreie Innenstadt So wurde Pontevedra in Spanien lärmfrei und lebenswert

Eine Innenstadt mit viel weniger Lärm und Abgasen von Autos und sicherer für Fußgänger. Die nordspanische Stadt Pontevedra hat geschafft, wovon auch hierzulande viele lärmgeplagte Städter träumen.

Pontevedra ist ein Vorbild für andere Kommunen und zieht Stadtplaner an: Sie wollen wissen, wie es vor 20 Jahren gelungen ist, die Innenstadt weitgehend autofrei zu gestalten. Denn das bedeutet seitdem: 70 Prozent weniger Autoabgase und es ist wesentlich ruhiger geworden. Sogar die Bürgermeisterin von Paris hat sich schon über das Konzept informiert.

Kaum noch „Helikopter-Eltern“ vor Schulen

Fußgänger haben seit 1999 die Altstadt von Pontevedra zurückerobert. Sie leben weniger gefährlich und erledigen inzwischen Vieles zu Fuß. Kinder meistern ihren Schulweg alleine - adiós, „Helikopter-Eltern“!

Was sich vor 20 Jahren in Pontevedra geändert hat:

Dauer

Früher täglich bis zu 14.000 Autos - heute ist die Altstadt Fußgängerzone

„Hier fuhren täglich bis zu 14.000 Autos. Die Altstadt war ein einziges Chaos“, erzählt der Bürgermeister von Pontevedra, Miguel Lores, von früher. Auf 80.000 Einwohner kamen beinahe genauso viele Autos, und viele fuhren zum Einkaufen mit dem Auto in die City.

Dann kam die Umgestaltung: Autos raus. Aus Parkplätzen wurden Flaniermeilen. Fußgänger und Fahrradfahrer haben seitdem Vorrang. Die Autos, die noch in die Innenstadt fahren dürfen, zum Beispiel von Lieferanten, dürfen nicht schneller als 30 km/h fahren.

Stadtpläne mit Angabe von Gehminuten

Weltspiegel-Bericht über Pontevedra: Informationssäulen für Bus und Fußwege (Foto: ARD Weltspiegel)
Nicht nur Busfahrpläne: In Pontevedra hängen auch Stadtpläne für die Fußwege, bei denen die Gehzeit angegeben wird. ARD Weltspiegel

Rund um die Innenstadt gibt es etwa 15.000 Parkplätze, die meisten davon sind kostenlos. Autos, die weiterhin in die Innenstadt fahren dürfen, können dort höchstens zehn Minuten parken. Stadtpläne informieren in Pontevedra über Entfernungen und geben an, wie lange man läuft.

Anfangs gab es Protest gegen die Pläne für die weitgehend autofreie Innenstadt, und Klagen, unter anderem von Händlern. Inzwischen wird Vieles zu Fuß erledigt, und die Händler sind auch zufrieden.

Pontevedra wurde für das Konzept, das den Bürgern in der City mehr Lebensqualität schenkt, mit einigen internationalen Preisen ausgezeichnet. Und die Bürger genießen ihre „Stadt ohne Autolärm“.

REDAKTION
STAND