Kommentar zur Lärmbelastung Was jetzt passieren muss

AUTOR/IN

Das SWR-Projekt #zuLAUT hat gezeigt: Die Lärm-Belastung durch Straßenverkehr ist an vielen Orten immens. Aber viele Anwohner fühlen sich allein gelassen. Ein Kommentar.

In Kraichtal-Unteröwisheim sind die amtlichen Richtwerte und WHO-Empfehlungen für Straßenverkehrslärm überschritten. Das haben unsere SWR-Messungen hier gezeigt. Die Anwohner leiden und haben keine rechtliche Handhabe gegen den Krach. Obwohl das, was hier auf der Friedrichstraße abläuft, eigentlich Körperverletzung ist. Die Ämter versagen beim Schutz der Bürger vor Lärm.

Dauer

Und Kraichtal ist überall. 400 Hilferufe aus dem Südwesten haben uns erreicht: Der Krach macht die Menschen krank,

  • weil der Verkehr zunimmt.
  • weil Sportwagen und Motorräder immer lauter werden.
  • weil LKW-Verbote und Tempolimits nicht eingehalten werden.

Die Betroffenen fühlen sich mit dem Lärm allein gelassen:

  • Die Hersteller sagen, die Fahrer sollen mehr Rücksicht nehmen.
  • Die Gesetzgeber sagen, die Kontrollen sind zu lasch.
  • Die Polizei sagt, die Gesetze sind zu lasch.

Und mal ehrlich: Wir wollen ja alle eine verkehrsberuhigte Zone vor dem Haus, aber sonst bitte bloß kein Tempolimit.

Das SWR-Projekt #zuLAUT hat gezeigt: So kann es nicht weiter gehen! Gesundheit muss wichtiger sein als rollender Verkehr.

AUTOR/IN
STAND