Bitte warten...

Nager mit Frühlingsgefühlen Darum zerbeißen Marder Autokabel

Von Veronika Simon

Den größten Schaden richten Marder-Männchen an, wenn sie aggressiv auf ein Auto reagieren. Aus ihrer Sicht werden sie von den Kabeln provoziert. Wie kommt das?

Für den Steinmarder gehört ein abgestelltes Auto ganz normal zum Revier – sie sind Kulturfolger und leben oft in Dörfern oder Städten. Gerade so ein Motorraum bietet da ein gutes Versteck: Hier kann man sich kurz ausruhen, das Essen verstecken oder die Jungen in Ruhe spielen lassen.

Gut, zum Teil spielen sie dann mit Kabeln und Leitungen und ja, dabei reißt auch mal eines oder wird zerbissen – die spielenden Jung-Marder sind aber nicht das größte Problem für alle, die ein Auto besitzen. Auch nicht, dass auch erwachsene Marder - neugierig wie sie sind - an allem herumkauen, um es zu untersuchen.

Marder verteidigen ihr Revier

Da das abgestellte Auto als normaler Teil des Reviers wahrgenommen wird, wird es markiert. Männliche Mader versprühen ihre Duftmarke also auch innen im Motorraum.

Wenn das Auto jetzt woanders geparkt wird und dabei zufällig in ein anderes Revier gerät, dann riecht es wie ein Eindringling und dem ansässigen Marder-Männchen bleibt nichts anderes übrig, als sein Revier zu verteidigen. Das kann böse enden für Zündkabel und Kühlschläuche.

Eine Frau bringt ein Stück Maschendrahtzaun unter ihrem Auto an. Es soll Marder fernhalten.

Ein Stück Maschendrahtzaun unter den Motorraum ist uneben und der Marder könnte abgeschreckt werden, überhaupt erst in das Auto zu klettern und es zu markieren

Besonders aktiv sind die Marder-Männchen im Frühling – das ist die Hauptsaison für Marderschäden im Auto. Im Juni beginnt nämlich die Paarungszeit und die Männchen versuchen davor noch ihre Reviere zu vergrößern – und reagieren sehr aggressiv auf mögliche Eindringlinge.

Damit lassen sich Marder abschrecken

Wer also das Auto vor Mardern schützen will, findet im Internet allerlei Sprays und Hausmittel wie z.B. Stinkesocken. Leider bringt das alles relativ wenig, der Geruchssinn der Männchen lässt sich nicht so leicht austricksen. Drei Sachen könnten allerdings helfen:

  • Zum einen kann man ein Stück Maschendrahtzaun unter den Motorraum legen. Der ist uneben und der Marder könnte abgeschreckt werden, überhaupt erst in das Auto zu klettern und es zu markieren.
  • Dann kann man auch die Kabel bissfester machen, indem man Schutzvorrichtungen aus hartem Kunststoff darüber streift.
  • Und die dritte Möglichkeit ist für alle, die mit härteren Bandagen kämpfen wollen: Es gibt extra Hochspannungs-Abwehrgeräte, die man im Motorraum verteilen kann, um die Marder mit kleinen Elektroschocks zu verschrecken. Das ist nicht nett, aber wirksam.