Illustration: Das Coronavirus und der Einfluss auf die Welt.  (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance / Zoonar)

Der Weg Richtung Endemie

Wann wird die Corona-Pandemie zur Endemie?

STAND
AUTOR/IN

Mit der neuen Omikron-Variante wächst die Hoffnung auf einen schnelleren Weg in eine Endemie. Doch was ist das und wann könnte es soweit sein?

Audio herunterladen (673 kB | MP3)

Eine Pandemie verbreitet sich weltweit

Zurzeit werden die Corona-Infektionen als Pandemie eingestuft. Das heißt: Es gibt überdurchschnittlich viele Infektionen mit einem bestimmten Erreger und die Infektionen breiten sich über nahezu die ganze Welt aus. Das bekommen wir gerade unmittelbar mit Sars-CoV-2 zu spüren. Auslöser sind meistens Viren- oder Bakterienstämme, die zuvor in Tieren vorkommen. In manchen Fällen kann das Virus auf den Menschen übergehen, da die Viren mutieren. Im Fall des Coronavirus war das menschliche Immunsystem nicht ausreichend vor dem Erreger geschützt, es konnte sich rasch weltweit ausbreiten.

Transporter mit Schweinen (Foto: imago images,  / Panthermedia)
Zoonosen sind Krankheiten, die von Tieren auf Menschen, aber auch von Mensch zu Tier weitergegeben werden. Viele Infektionskrankheiten beim Menschen haben einen tierischen Ursprung. / Panthermedia

Ob eine Krankheitswelle nach diesen Kriterien als Pandemie bezeichnet wird, entscheidet die Weltgesundheitsorganisation WHO.

Endemie – das regelmäßige Auftreten in Regionen

Ein Erreger, der in einer bestimmten Region oder Population gleichmäßig, aber verstärkt auftaucht, wird als endemisch bezeichnet. Beispielsweise ist das Grippevirus ein endemisches Virus, welches saisonal auftritt.

Das bedeutet: Wenn sich die Corona-Pandemie zu einer Endemie entwickelt, wird das Virus nicht verschwunden sein. Menschen werden sich weiterhin infizieren und das Virus übertragen. Allerdings ist das Immunsystem der meisten Menschen dann schon mit dem Virus in Kontakt gekommen oder ist durch die Impfung geschützt. Denn mit der Impfung bildet unser Immunsystem die Antikörper, um einen entsprechenden Schutz gegen Corona aufbauen zu können. Die meisten erkranken dann nur noch milde, wenn sie mit dem Virus in Kontakt kommen.

Eine Frau lässt sich gegen Covid-19 impfen. (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance/dpa)
Impfungen können die Lage in Deutschland deutlich verbessern. Vor allem im Hinblick auf die Omikron-Welle. picture alliance/dpa

Wann kommen wir in die endemische Lage beim Coronavirus?

Experten sind sich einig, dass die endemische Lage kommen wird – wann das sein wird, ist jedoch ungewiss.

Omikron könnte den Übergang von der Pandemie zur Endemie beschleunigen, davon gehen zumindest einige Virologen aus. Denn während der Omikron-Welle, die Deutschland bevorsteht, werden sich viele Leute anstecken. Der Virologen Christian Drosten betonte jedoch in einem Interview mit dem Deutschlandfunk, dass die vielen ungeimpften Personen in Deutschland ein Problem seien, das uns im nächsten Winter wieder einholen könne. Denn durch die hohe Zahl an Ungeimpften kann sich die erhoffte Wende von der Pandemie zur Endemie weiter hinauszögern.

Corona-Pandemie Omikron: Das weiß man über die neue Virusvariante

Eine neue Variante des Coronavirus namens Omikron scheint sich weltweit auszubreiten. Sie ist möglicherweise ansteckender als die aktuelle Delta-Variante.  mehr...

STAND
AUTOR/IN