STAND
AUTOR/IN

Welches ist das schnellste Serienauto der Welt? Wie viel PS hat ein Neuwagen in Deutschland? Wie heißt die deutsche Stauhauptstadt? Was ist 8.000 km lang und weltweit einmalig?

Kabelsalat und Edelrenner

In einem gut ausgestatteten Auto stecken bis zu 3.000 Meter Kabel, die Sensoren, Computer, elektronische Helferlein wie Einparkhilfen, Lampen und Motoren mit Strom versorgen. Um den ganzen Kabelsalat samt Blech und Karosserie wieder auseinanderzunehmen und in handliche Portionen zu zerlegen, braucht eine entsprechende Maschine übrigens weniger als zwei Minuten. In der Zeit kann man auch 14 Kilometer fahren. Zumindest mit einem Bugatti Veyron. Das schnellste Serienauto der Welt schafft 420 Kilometer pro Stunde und hat 1.200 PS. Kein Wunder, dass bereits nach 12 Minuten Vollgas der Tank leer ist. Bugatti baute allerdings nur 450 der Edelrenner. 13 davon fahren auf deutschen Straßen.

Rasen in Deutschland!

In Deutschland sind derzeit 44 Millionen Autos unterwegs. Alle zusammen fuhren im Jahr 2014 unfassbare 735 Milliarden Kilometer. Das wäre, wie wenn man von der Erde zur Sonne und wieder zurück fährt, nur 2.500 Mal. In Deutschland gibt es fast 13.000 Kilometer Autobahnnetz. Zwar besteht auf einem Drittel ein dauerhaftes oder temporäres Tempolimit, doch es bleiben noch immer über 8.000 Kilometer zum freien Rasen. Vollgas ist sonst nur noch in Bhutan, Burundi und Nepal erlaubt.

Trotz Dauerstau: Wir kaufen immer stärkere Autos

Kein Wunder, dass bei uns ein zugelassener Neuwagen im Schnitt 140 PS hat. Soviel wie nie zuvor! Pech nur, dass Staus uns immer mehr ausbremsen. Auch in den Städten. Spitzenreiter mit etwa 65 Staustunden pro Jahr ist Köln. Dicht gefolgt von Stuttgart und Karlsruhe. Das ist nicht nur ärgerlich, sondern verpestet unnötig die Luft. Der Schadstoffgehalt liegt deshalb immer noch bei 136 Gramm CO2 pro Kilometer. Das ist ein Negativrekord in Europa.

STAND
AUTOR/IN