Die Moor-Birke ist der Baum des Jahres, wird jedes Jahr ausgewählt von der Dr. Silvius Wodarz Stiftung (Foto: Colourbox, COLOURBOX 46736934)

Natur und Umwelt

Baum des Jahres 2023: Die Moorbirke und ihr Lebensraum verschwinden

STAND
AUTOR/IN
Susanne Henn

Sie hat viele Namen und wird auch Haarbirke, Besenbirke oder Glasbirke genannt. Die Moorbirke, wissenschaftlich betula pubescens, ist viel seltener als ihre Schwester, die Hängebirke.

Die Hängebirke ist die häufigere Birke - sie ist die, die in unseren Gärten steht und die wir aus Parks und Grünanlagen kennen.

Die Moorbirke ist der Baum des Jahres 2023, das gab die Dr. Silvius Wodarz Stiftung bekannt (Foto: Pressestelle, Rudolf Fenner/Dr. Silvius Wodarz Stiftung)
Die mächtige Moorbirke ist der Baum des Jahres 2023 - ausgewählt von der Dr. Silvius Wodarz Stiftung. Pressestelle Rudolf Fenner/Dr. Silvius Wodarz Stiftung

Holz von der Moorbirke: Interieur oder Brennholz

Die Moorbirke unterscheidet sich von der bekannteren Birke durch die Blattform und dadurch, dass sich ihre Rinde im Alter rötlich färbt. Sie kann bis zu vier Kilo Samen pro Jahr produzieren, und aus ihrem Holz lassen sich gut Möbel bauen.

Aber da diese Möbelstücke nicht sehr haltbar sind, eignen sich die Produkte nur für den Innenbereich. Deshalb ist die Moorbirke eher als Brennholz beliebt.

Baum des Jahres 2023: Die mächtige Moorbirke ist gefährdet

Sie ist extrem kälteunempfindlich und war nach der letzten Eiszeit die erste Baumart, die in Mitteleuropa - in Skandinavien, aber auch in Island - wieder heimisch wurde. Der Baum des Jahres 2023 ist oft alleine am Rand von Mooren anzutreffen, auch im Südwesten Deutschlands.

Aber die Moorbirke ist gefährdet, denn ihr Lebensraum - das feuchte Moor - schwindet: Mittlerweile sind 90 Prozent der Moore in Deutschland entwässert, um entweder Torf zu gewinnen für Gartenbau und Blumenerde oder um Landwirtschaft auf den Flächen zu betreiben.

Moore sind wichtige Klimaschützer

Die Bedrohung der Moore bereitet nicht nur der betula pubescens Probleme, sondern ist auch schlecht für den Klimaschutz. Denn Moore speichern große Mengen an CO2. Trocknen sie aus, wird dieses CO2 wieder in die Atmosphäre freigesetzt.

Zudem dienen Moore als Wasserspeicher und sind wichtige Lebensräume. Deshalb ist der Schutz der Moore und ihre Wiedervernässung eine wichtige Aufgabe des Umweltschutzes. Auch daran soll die Wahl der Moorbirke zum Baum des Jahres erinnern.

Mehr Information zu Mooren, Torf und Wassermangel

Umweltschutz Das Hochmoor Kaltenbronn: Eines der letzten seiner Art

Das Hochmoor Kaltenbronn ist eines der letzten Moore in Deutschland. 99% gelten als tot. Wie steht es um das Hochmoor im Schwarzwald?  

Wunderwelten des Wassers

Wassermangel führt zu Völkerwanderungen und Kriegen. Dieter Moor besucht in dieser Spezialsendung der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" einige Orte, an denen der Mensch mit seinem Erfindungsgeist, seiner Neugier und seinem Lebenswillen versucht hat, sich das Wasser untertan zu machen, es für sich zu nützen.

Wunderwelten des Wassers SWR Fernsehen

STAND
AUTOR/IN
Susanne Henn