Live-Ticker 2018 Der aktuelle Stand der Apfelblüte!

Unsere ständig frisch gehaltene Chronologie der wichtigsten Apfelblüten-Ereignisse im Frühjahr 2018!

19. Juni:

TV-Alarm: Eine erste Bilanz der Apfelblütenbeobachtung 2018 wird heute im Wetter vor Acht im Ersten Programm von Claudia Kleinert präsentiert. Und in den kommenden Tagen mit weiteren Grafiken und Videoanimationen dann hier auf unserer Website.

30. Mai:

Neuer Aktionsrekord! Von so weit im Norden wurde uns noch nie eine Apfelblüte gemeldet: Im schwedischen Ort Renström blüht seit heute ein Apfelbaum der Sorte "Nordic Rescue". Er steht auf 156 Meter Höhe in einem Waldstück. Und von dort sind es keine 200 Kilometer zum Polarkreis. Vielen Dank für diese außergewöhnliche Apfelblütenmeldung!!

Apfelblüte in Schweden (Foto: SWR, SWR -)
Nicht weit vom Polarkreis: Apfelblüte in Renström/Schweden. SWR -

22. Mai:

Neuer finnischer Apfelblütenaktions-Frühblührekord! In Vaasa haben sich heute die ersten Blüten geöffnet. Die Nachricht im Originalwortlaut: "We had in Finland a nice, old fashion winter. Much snow and freeze. Now in May it has been very warm weather, 22 - 27 C." Vielen Dank an unsere finnischen Freunde für den kleinen Einblick in ihren Apfelblütenfrühling!

20. Mai:

Vielleicht Europas höchstgelegener Apfelbaum? Aus Villanders in Südtirol wird die Vollblüte an einem Gravensteiner gemeldet. Höhe des Standorts auf einer kleinen Wiese mitten im Fichtenwald: 1450 Meter!

19. Mai:

Nachricht aus Finnland! In Kirkkonummi blüht seit gestern ein Apfelbaum der Sorte Rote Kaneel! Der Baum wird uns schon seit ein paar Jahren zuverlässig gemeldet. Im vergangenen Jahr öffneten sich dort am 28. Mai die Blüten. Der phänologische Vollfrühlilng ist dieses Jahr in Finnland also knapp eine Woche früher angekommen. Auf der 1719 Kilometer langen Strecke von Freiburg im Breisgau bis Kirkkonummi war er 39 Tage (2017 = 57 Tage!) unterwegs. Also 44 Kilometer pro Tag - statt nur 30 Kilometer pro Tag wie im vergangenen Jahr. Dieser Frühling war ein sehr schneller!

Apfelbaum Finnland (Foto: SWR, SWR -)
Beweisfoto aus Finnland - Apfelblüte begann in Kirkkonummi am 18. Mai. SWR -

18. Mai:

Die Apfelblüte verlässt Deutschland. Schade. Ging schnell dieses Jahr. Die Hauptblühphase war mit 22 Tagen so kurz wie nie seit Beginn unserer Dokumentation im Jahr 2006. Auch im Südschwarzwald, auf 1080 Meter über dem Meeresniveau, hat ibereits die Vollblüte eingesetzt. Dort steht in Blasiwald oberhalb des Schluchsees einer der höchstgelegenen Apfelbäume Deutschlands.

Das rgeo-Team der PH Heidelberg wird sich nun daran machen, den Verlauf der Apfelblüte nochmals für jeden einzelnen Tag seit Mitte April zu kartieren. Und aus dieser Komplett-Kartierung basteln wir dann etwas ganz besonders Schönes. Sobald es fertig ist, geben wir hier Bescheid.: ) Und natürrlich auch auf unserem SWR-Wissen-Kanälen in den sozialen Netzwerken.

Falls ihr noch weitere blühende Apfelbäume in den Hochlagen oder im Norden Europas findet, können die gerne noch über unser Meldeformular gemeldet werden. Wir berichten hier in lockerer Folge weiter über den Stand der Dinge. Und falls ihr ein leckeres Apfelkuchenrezept habt - dann bitte direkt an uwe.gradwohl@swr.de .)

14. Mai:

Na, noch nicht ganz Blühbeginn in Norwegen! Aber bald. Das Foto stammt vom Langfjord, nicht weit vom 63. Grad nördlicher Breite. Und dort werden sich dem Bild nach zu urteilen in ein, zwei Tagen die Blüten eines Apfelbäumchens in Eidsvag öffnen, Von Freiburg zum Langfjord sind es 1644 Kilometer Luftlinie in 5 Wochen. Macht knapp 47 Kilometer pro Tag. Die Apfelblüte war damit etwas schneller als sonst, denn der langjährige Durchschnitt liegt bei 40 Tageskilometern für die Nordwanderung.

Aus Ustka in Polen wird ein vollblühender Apfelbaum gemeldet. Der deutsche Name des Orts ist Stolpmünde. In diesem Ostseestädtchen in Hinterpommernt leben etwas mehr als 15.000 Einwohner und einer davon hat von unserer Aktion erfahren und seinen Baum gemeldet. Super, vielen Dank!

In Deutschland geht das große Verblühen weiter: Auch auf 900 Meter Höhe in Wiggensbach im Allgäu ist Schluss mit der Apfelblüte und auch und im Harz auf knapp 300 Meter in Treseburg. Blühende Apfelbäume finden sich nur noch im Nordosten und in den höchsten Apfelblütenlagen von Südschwarzwald, Alpen, Bayerischem und Frankenwald. und Erzgebirge. Jedenfalls nach unseren Berechnungen. Falls die Wirklichkeit anders sein sollte, dann bitte gerne mit Hilfe unseres Meldeformulars kurze Nachricht an uns. Besten Dank schon im Voraus!

Apfelbaum Norwegen Eidsvag (Foto: SWR, SWR -)
Vom Oberrhein nach Norwegen in 5 Wochen: Fast blühender Apfelbaum in Norwegen. SWR -

11. Mai:

Blühbeginn in Schönwald im Schwarzwald auf 986 Meter Höhe. Und auf Meereshöhe in Molfsee bei Kiel.

Vollblüte beispielsweise in Westerdeichstrich bei Büsum an der Nordsee, Bad Doberan an der Ostsee und in Sörup nahe der deutsch-dänischen Grenze. Ende der Blüte u.a. in Salzhemmendorf, Bad Driburg, Dörverden, Werdohl, Mühltroff im Vogtland und Barner Stück bei Schwerin. Und Ende der Blüte auch in den mittleren Lagen der Mittelgebirge, beispielweise in Rattenberg im Bayerischen Wald.

Unsere Karte wird immer brauner - diese Farbe steht für das Ende der Blüte. Es gibt aber Stellen, da treffen Braun und Pink aufienander. Das Pink steht für den demnächst anstehenden Blühbeginn. Nun ist es aber recht unwahrscheinlich, dass eine Region, in der die Blüte endet, direkt an eine Region grenzt, in der die Blüte demnächst erst beginnt. Hier ist unsere Kartierung also nicht stimmig. Das hängt damit zusammen, dass wir das Ende der Blüte nicht so genau kartieren können, wie die anderen Blühphasen, weil die abgeblühten Bäume seltener gemeldet werden als der Blühbeginn oder die Vollblüte.

9. Mai:

Apfelblütenmeldung aus Nybro in Südschweden! Dann wäre die Blüte doch schon weiter als bis zu den dänischen Inseln vorangekommen. Aber die Meldung aus Schweden kommt ohne Foto. Vielleicht sind die Knospen also noch nicht ganz geöffnet.

Wie dem auch sei: Viele Meldungen jetzt aus dem Nordosten. Weitere Meldungen bestätigen den Blühbeginn auf Rügen. Beobachtungen von der holsteinischen Ostseeküste kommen auch aus Sörup, Ulsnis, Molfsee. Aus Aurich/Ostfriesland erste Berichte von abgeblühten Apfelbäumen. Einige Blüh-Ende-Meldungen aus der Mitte Deutschlands, beispielsweise aus Irxleben bei Magdeburg und Söhrewald bei Kassel.

Im Süden hat die Apfelblüte die höchstgelegenen Apfelbäume im Schwarzwald erreicht. Auf 1078 Meter Höhe ist Blühbeginn in Althütte oberhalb des Schluchsees. Kleine Rechnung: Aus der südlichen Oberrheinebene (ca. 200m hoch gelegen) kletterte die Apfelblüte innerhalb von 23 Tagen fast 900 Meter in die Berge. Macht pro Tag 39 Höhenmeter. Langjähriger Durchschnitt wären 30 Meter pro Tag. Das zeigt: Der Frühling 2018 isti ein schneller!

7. Mai:

Die ersten Apfelblüten aus Kiel und Umgebung! Und aus Eutin! Und aus Brekendorf bei Rendsburg! Auch aus Kropp und Damendorf! Entlang der Ostsee auch Apfelblütenfundstellen in Diedrichshagen-Guest, Stralsund und, jetzt kommt´s: Auf Rügen! Und zwar in Bobbin, einem Ortsteil von Glowe.

Vom Breitengrad her betrachtet müsste damit auch im Süden Dänemarks die Apfelblüte einsetzen.

Und nun zum anderen Extrem: Im Ort Feldberg am Feldberg im Südschwarzwald beginnt die Apfelblüte jetzt auf 980 Meter über der Ostsee und nicht weit davon in Villingen-Schwenningen auf 745 Meter. Im oberschwäbischen Horgenzell ist bei 645 Meter das Ende der Blüte angekommen und in Mühlingen im Hegau ist auf 600 Meer Schluss mit dem rosa Blütenmeer.

Also kurz gesagt: Im Süden erreicht der Blühbeginn jetzt die 1000-Meter-Marke, das Ende der Blüte hat aber die 600-Meter-Höhenlinie auch schon überschritten. Und im Nordosten blüht es auf Rügen knapp 7 Meter über Meereshöhe. macht also rund 1000 Meter Höhenunterschied auf knapp 800 Kilometer Entfernung vom Südschwarzwald bis Rügen. Oder anders ausgedrückt ein Gefälle im Apfelblütenland von 125 Höhenmetern pro 100 Kilometer, von Südwesten nach Nordosten quer durch Deutschland.

4. Mai:

Hallo, was ist los Holstein? Keine Apfelblüten dort an der Ostseeküste? Das sagt jedenfalls unser Computermodell.

Gefüttert wird es mit euren Daten. Über 2000 Datensätze stecken da jetzt drin. Und die Berechnungen des rgeo-Teams an der Pädagogischen Hochschule und der Uni Heidelberg sagen uns: Im größten Teil Deutschlands sind jetzt Bäume zu finden, die voll blühen, also mit Blüten komplett bedeckt sind.

Während entlang des Rheins und seinen Nebenflüssen die Apfelbäume bereits verblühen herrscht im Norden und Nordosten noch Fehlanzeige. Aber vielleicht sind auch nur unsere Daten unvollständig?

Deshalb: Meldet Apfelbäume aus dem Norden, und noch besser aus ganz Deutschland, bei uns, mit Hilfe unsere Meldeformulars. Wir machen daraus die einzige Apfelblütenkarte weltweit.

2. Mai:

Die Ostseeküste Schleswig-Holsteins scheint laut unserer neuesten Datenauswertung noch frei von Apfelblüten zu sein. Liegen wir damit richtig? Mal schauen, ob aus Kiel und Umgebung bald erste Meldungen reinkommen und unser Computermodell für die Ausbreitung der Apfelblüte dadurch bestätigt wird.

Im Allgäu und dem Schwarzwald klettert die Apfelblüte jetzt bis an die 1000-Meter-Höhenmarke heran. Im Sauerland, der Eifel, dem Thüringer Wald und anderen Mittelgebirgen wird die 600 Meter-Marke überschritten. Im Westen und Südwesten sind bereits viele abgeblühte Bäume zu finden.

Kurz zusammengefasst: Im Nordosten wächst das Apfelblütenland, im Südwesten schrumpft es.

30. April:

Ganz Deutschland ist nun von den drei Apfelbaum-Blüh-Stadien überzogen: Blühbeginn wird aus Bad Doberan an der Ostsee, Waldsassen in der Oberpfalz und Buchholz in der Nordheide gemeldet.

In voller Blüte stehen Bäume u.a. in Halver bei Lüdenscheid, Frohna bei Leipzig, in Bremen, Brilon/Sauerland und Perleberg am Rand des Elbtals sowie in Garbsen-Horst bei Hannover. Südlich von Hannover, bei Salzhemmendorf., auch Vollblüte aber dort auch schon viel verblühte Bäume. Und Vollblüte auch in Forst in der Lausitz.

Vollblüte jetzt auch auf 900 Meter Höhe im Allgäu in Wiggensbach.

Ende der Blüte beispielsweise in Konz an der Mosel, aber in der benachbarten Eifel ist die Vollblüte bei Ulmen auf 470 Meter geklettert.

26. April:

Apfelblüte in der Schweiz auf 900 Meter Höhe in Termen/Wallis. Schlechtes Wetter und Gewitter im Norden bremsen die weitere Ausbreitung der Apfelblüte. Meldungen aus Runding/Bayerischer Wald (auf 495 Meter), Sömmerda/Thüringen, Villingen Schwenningen (auf 735 Meter) und Leipzig. Insgesamt derzeit wenige Meldungen.

Apfelbaum Heinersreuth (Foto: SWR, SWR -)
Vollblüte auf 362 Meter Höhe in Heinersreuth am Fichtelgebirge. SWR -

25. April:

Österreich meldet den Beginn der Apfelblüte auf 1045 Meter Höhe bei Pfons am Brenner. Diese Höhen könnten in Deutschland bis zum Wochenende erreicht werden - wenn´s so schnell weitergeht wie bislang. Meldungen sind beispielsweise angekommen aus Tuttlingen, Bremen, Regensburg, Halle an der Saale, Buchholz in der Nordheide, Waldems, Seevetal, Plochingen, Marsberg, Irxleben und 60 weiteren Orten in fast ganz Deutschland. Ganz im Norden und Nordosten gibt es noch apfelblütenfreie Gebiete.

24. April:

Die Apfelblüte klettert! Und wie! In wenigen Tagen von 200 Meter am Oberrhein auf 910 Meter im Allgäu. Aus Wiggensbach kamen entsprechende Meldungen. Auch mit Foto.

Blühbeginn auch bei Garmisch-Partenkirchen auf 708 Meter und in Simmerath in der Nordeifel auf 552 Meter. Und noch eine Eifelmeldung aus Ulmen auf 475 Meter. Auf der Schwäbsichen Alb Blütenmeldung aus Unterstadion auf 512 Meter und Beuron auf 608 Meter. Im Schwarzwald in Villingen-Schwenningen auf 715 Meter.

Vollblüte auch in Jüterbog und damit in einem der flachgestrecktesten Höhenrücken Deutschlands, dem Fläming. Seine maximale Höhe: 200 Meter.

Blühende Apfelbäume jetzt auch in Cottbus, Hoyerswerda, Barby/Elbe, Husum, Buxtehude, Marpingen und Saarlouis im Saarland, Fuldatal, Hof, Lüneburg, Landshut, Leipzig, Memmingen, Bad Harzburg, Ahlen, Friedberg, Malchow, Bassum, Furth im Bayerischen Wald und vielen anderen Orten. Apfelblütenzone erreicht demnächst ihre maximale Größe.

Apfelbaum Hagersheim (Foto: SWR, SWR -)
Absolut preisverdächtiges Apfelblütenfoto - Blühbeginn in Hargesheim SWR -

23. April:

Apfelblüte jetzt auch nördlich der Linie Hannover-Berlin. Apfelblütenmeldungen auch aus dem Bremen und Umland. Bemerkenswerte Blütenmeldung auch aus dem Bayerischen Wald. in Rattenberg öffnet ein Apfelbaum auf 554 Meter Höhe seine Knospen. 700-Meter-Marke ist bei Immenstadt/Allgäu und Peiting/Oberbayern erreicht. Auch Im Schwarzwald liegt der Blühbeginn jetzt bei der 600-Meter-Höhenlinie. Im Sauerland Blühbeginn in Balve. Ebenso in Thüringens Hauptstadt Erfurt, in Dresden, Chemnitz, und Pirna. Vollblüte beispielsweise in Karlsruhe, Ditzingen, Gladbeck und Bad Neuenahr.

Die genaue Ausdehnung der Apfelblütenzone in Deutschland werden wir der neuen Landkarte entnehmen können. die das rgeo-Teams von der PH Heidelberg gerade errechnet. Mit steigender Meldungsanzahl braucht die Kartenberechnunng nun auch immer mehr Zeit. Allein die vergangenen beiden Wochenendtage erreichten uns fast 500 Meldungen.

Apfelbaum in Rattenberg (Foto: SWR, SWR -)
Erste Apfelblütenmeldung aus dem Bayerischen Wald - Blühbeginn in Rattenberg auf 554 Meter Höhe. SWR -

20. April:

Alle 2 Minuten erreicht uns jetzt eine Apfelblütenmeldung. Rekordverdächtiger Wert. Blühende Apfelbäume jetzt auch in Aachen, Kassel, Braunschweig, Gröbenzell, Herschbach, Falkensee, Uhingen. Blütenzone erreicht am Wochenende die Norddeutsche Tiefebene. Im Süden erreicht sie möglichweise Höhenlagen bis 600 Meter. Im Osten Apfelblüte bald an Elbe und Oder.

19. April:

Aktuell erreicht uns alle 4 Minuten eine Meldung. Blühbeginn jetzt auch in Bielefeld, in Herzberg an der Elster und in der Region Nürnberg/Fürth. Bei Berlin jetzt auch Blüten im brandenburgischen Umland. Höhenwanderung der Apfelblüte im Süden beginnt. Aktuelle und frühere Karten sind in der Kartengalerie abgelegt. Viel Spaß beim Durchklicken!

Apfelblüte in Nürnberg (Foto: SWR, SWR -)
Blühbeginn vor dem Vogelhäuschen - Beweisfoto aus Nürnberg SWR -

18. April:

Blühbeginn heute morgen u.a. in Meerbusch, Haan, Neckargmünd, Homburg, Steinfurt, St. Augustin. Blüte sollte demnächst verstärkt in den Seitentälern des Rheins zu finden sein. Weiterhin hohe stündliche Meldezahlen. Im Murgtal-Tagebuch ist die jetzt beginnende Erfassung der Wanderung der Apfelblüte bis in Höhenlagen über 1.000 Meter zu finden.

16. April:

Heute deutlicher Anstieg der Meldungszahlen. Apfelblüte breitet sich entlang des Rheins weiter aus. Auch am Bodensee, Neckar und Main. Gut zu sehen auf unserer Vorhersagekarte. Auswahl an Orten, an denen seit wenigen Stunden Apfelbäume blühen: Kleve, Witten, Dortmund, Gelnhausen, Bühlertal, Pulheim, Friedrichshafen, Landau, Bruchsal, Mannheim, Esslingen, Dormagen - und einige andere mehr... aber das ist nur der Auftakt. Die kommenden Tage geht´s vermutlich richtig los.

14. April:

Allererste Apfelblüten mittlerweile u.a. auch aus Esslingen, Denzlingen, Gondelsheim, Sasbach, Heidelberg und Dormagen gemeldet. Meldungsdichte aus der Umgebung Freiburgs am höchsten. In Berlin eine Topf-Apfelblüte auf einer Terrasse. Ist ein Anzeichen dafür, dass es dort in ca. einer Woche in den Schrebergärten losgehen könnte. Foto aus Kerpen zeigte einen vollblühenden Birnbaum - das wiederum ist ein Hinweis darauf, dass der Beginn der Apfelblüte unmittelbar bevorsteht. 

12. April:

Allererste geöffnete Apfelblüten im Freiland jetzt auch im Raum Köln und am Rand des Rheintals bei Baden-Baden. In Wuppertal immerhin schon mal Blüten an einem Terrassenbaum. Aber das zählt nicht so richtig für unsere Statistik.

Apfelbaum Kirchheim Thüringen (Foto: SWR, SWR -)
Wenn man genau hinschaut, sieht man Insektenfühler hinter der Blüte hervorschauen. Apfelblütenknospe in Kirchheim im thüringischen Ilm-Kreis. Vermuteter Blühbeginn in ca. 14 Tagen. SWR -

11. April:

Die erste Apfelblütenlandkarte ist raus und in der Kartengalerie zu finden. Meldung über offene Blüten an einem Säulenapfelbaum in Wuppertal kam rein. Blütenmeldung aus Haltern am See sieht eher nach Birne aus. Blühender Baum in Gundelfingen bei Freiburg ist dagegen zweifelsfrei ein Apfel..

10. April:

Jetzt auch erste offene Apfelblüte in Pforzheim.

Apfelbaum in Pforzheim (Foto: SWR, SWR -)
SWR -

9. April, 17:05 Uhr:

Erste offene Apfelblüte in Deutschland. Entdeckt an einem Spalierobstbaum in Waldkirch-Buchholz. Balkonbäume blühen in Denzlingen.

Apfelbaum in Waldkirch-Buchholz (Foto: SWR, SWR -)
SWR -

9. April:

Mäuseohren sind vorbei. Jetzt sind wir im Grünknospen-Stadium. Ist nicht zu übersehen.

8. April:

In Sorbas/Andalusien sind die Blüten jetzt offen.

6. April:

Das "Mausohrstadium" wird unser Redaktionsapfelbaum jetzt bald verlassen. Der nächste angepeilte Zustand der Knospe heißt in der Phänologensprache "Grüne Knospe". Soll heißen, die Blütenknospen sind dann im Ansatz zu erkennen, aber noch sehr klein und tiefgrün. Sollte bald erreicht sein, dieser nächste Meilenstein der Blütenentwicklung. Bei dem tollen Wochenendwetter, das da vorhergesagt wird :)

P.S: Aus Darmstadt wird schon eine geöffnete Blüte an einem Topf-Apfelbaum gemeldet.

Grüne Knospe (Foto: SWR, SWR -)
SWR -

3. April:

Zwei Blättchen! Und wie nennt man diesen Zustand treffenderweise? Mausohrstadium :) Kein Aprilscherz. Das ist tatsächlich die Fachbezeichnung für dieses Stadium der Blütenentwicklung.

29. März:

Von der Form her eher noch ein Osterei. Das passt. Frohes Osterwochenende! In der kommenden Woche beginnt dann das große Entfalten. Wir bleiben dran.

26. März: Sind das die Blattspitzen?

Kaum geöffnet die Knospe, aber wenn man genau hinschaut, kann man die Blattspitzen erahnen. Hübsch ist es auf jeden Fall schon mal :)

23. März:

Überraschender Fund bei trübem Wetter: Da ist was Grünes zu sehen! Am Redaktionsapfelbaum öffnet sich eine erste Knospe. Der Frühling existiert also doch. Nun läuft der Countdown. Bis in ca. 14 Tagen könnten daraus geöffnete Apfelblüten werden - das Zeichen für den Beginn des sogenannten Vollfrühlings.

20. März: Kalendarischer Frühlingsbeginn

Laut Kalender beginnt heute der Frühling. Laut Apfelbaum nicht. Denn erst, wenn der seine Blüten öffnet, sprechen Phänologen, also Naturbeobachter, vom Beginn des Vollfrühlings. Meine aktuelle Schätzung: Erste Apfelblüten so um den 4. April herum. Flächenhafter Beginn der Apfelblüte im Rheintal um den 11. April. Für diese grobe Schätzung habe ich auf den Index der Nordatlantischen Oszillation geschaut. Das ist ein Zahlenwert, der die Luftdruckverhältnisse zwischen Island und den Azoren beschreibt. ist dieser Wert negativ, dann verläuft die relativ milde Westströmung weit im Süden - und zu uns gelangt kalte Luft aus dem Norden. Bislang haben wir in unserer Apfelblüten-Statistik drei Jahre mit negativem Oszillationsindex im März. In allen drei Jahren begann die flächenhafte Blüte im Rheintal nicht vor dem 11. April. Daher meine Schätzung. Mal schauen, ob sie hinhaut :))

Apfelbaum Knospe  20. März (Foto: SWR, SWR -)
20. März: Apfelknospe auf knapp 200 Meter Höhe in Baden-Baden. SWR -
STAND