STAND
AUTOR/IN
Gábor Paál (Foto: SWR, Gábor Paál)

Audio herunterladen ( | MP3)

Schmieröl verbrennt

Es stinkt, weil beim Zweitakter mit dem Kraftstoff auch immer ein bisschen Schmieröl verbrennt. Der Zweitakter ist einfacher gebaut als der Viertakter; grundsätzlich machen aber beide das Gleiche: Kraftstoff wird angesaugt, dann hoch verdichtet, gezündet und anschließend wird das Verbrennungsgas entsorgt. Nebenbei wird der Motor etwas geschmiert.

Beim Zweitakter greifen die verschiedenen Arbeitsgänge stärker ineinander, beim Viertakter sind die einzelnen Phasen klarer voneinander getrennt. Deshalb ist es beim Viertakter möglich, den Vorgang der Schmierung von der eigentlichen Verbrennung zu trennen. Das Öl wird dabei in einer gesonderten Ölwanne unter der Kurbelwelle aufbewahrt; es wird nicht mit dem Benzin vermischt.

Beim Zweitakter geht das nicht; da gibt es auch keinen Platz für eine getrennte Ölwanne. Deshalb arbeitet der Zweitaktmotor mit einem Gemisch aus Benzin und Öl. Je nachdem im Verhältnis 25:1 oder 50:1 – auf je 25 Teile Benzin wird ein Teil Öl beigemischt, das dann während der Benzinverbrennung „nebenbei“ die beweglichen Motorenteile schmiert. Dieses Öl wird dann mit verbrannt – und entsprechend stinkt der Zweitakter stärker.