STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen ( | MP3)

Sternbilder sieht man, wenn in der Nacht der Mond scheint, sodass es hell genug ist. In einer mondlosen Nacht, auf der dunklen Seite der Erde, wenn der Mond gerade nicht am Himmel steht, sieht man so viele Sterne, dass man die einzelnen Sternbilder nicht mehr erkennen kann.

Außerdem muss man relativ schnell sein, um sie zu erkennen, denn die Raumstation dreht sich so schnell um die Erde, dass alles sehr schnell an einem vorbeifliegt, also auch die Sternbilder. Die verschwinden sehr schnell.

Astronomie Wie misst man die Entfernung von Sternen?

Es gibt viele Methoden, die aufeinander aufbauen. Die erste ist die sogenannte geometrische Parallaxe. Von Bruno Martin Deiss  mehr...

Astronomie Verändern sich Sternbilder mit der Zeit?

Unsere Sternbilder sind nicht im Raum festgenagelt, sondern bewegen sich wie ein ganz langsamer Mückenschwarm aus Sternen durcheinander. Die Ausdehnung des Universums hat damit wenig zu tun. Von Bruno Martin Deiss  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Astronomie Dehnt sich das Universum unendlich aus?

Nach der momentanen Vorstellung, die wir haben, dehnt es sich unendlich aus. Dabei beschleunigt es sogar und wird immer schneller. Von Bruno Deiss.  mehr...