STAND
AUTOR/IN

Man ist heute in der Lage, Lichtteilchen – Photonen – zu beamen. Das heißt, man kann ein identisches Teilchen räumlich versetzt erzeugen und dabei gleichzeitig das Ursprungsteilchen zerstören.

Wenn irgendwo zu lesen ist, man könne Atome beamen, meint man damit nicht, dass man das Atom wirklich von einem Ort zum anderen bringen kann. Sondern man kann den Zustand z.B. eines Elektrons in einem Atom auf den Zustand eines anderen Elektrons in einem anderen Atom übertragen, sodass das Atom quasi identisch wäre. Auch das ist bereits gelungen. Aber: Bei Stark Trek geht es ja darum, eine Person aufzulösen und sie dann zu rematerialisieren. Rein theoretisch ist das möglich, denn die Formel von Albert Einstein – E = mc2 – sagt uns ja, dass eine Energie einer Masse entspricht. Das Problem dabei ist: Die Energiemenge, die dabei frei würde, wäre riesengroß. Wenn Sie das umrechnen kommt heraus, dass Sie mit der freiwerdenden Energie – wenn Sie mich z.B. in Strahlungsenergie verwandeln – Deutschland ein Jahr lang mit Energie versorgen könnten. Wärme, Straßenverkehr, alles. Das liegt übrigens nicht daran, dass meine Masse so groß ist, sondern an dem c2 – der Lichtgeschwindigkeit.

Wenn Sie das also so machen wollten wie bei Stark Trek – eine Person erst mal auflösen – bräuchten Sie eine Kabine, die diese gigantische Energie kanalisieren kann. Den Energiestrahl müssten Sie dann irgendwo hin richten und dann aus der Strahlung Materie erzeugen. Das geht – nach der gleichen Formel von Albert Einstein. Im Reich der Elementarteilchen passiert das auch. Gammastrahlung z.B. zerfällt in ein Elektron und ein Positron, also wieder in Materie. Aber es erscheint einfach völlig ausgeschlossen, dass man so große Energiemengen, wie eben beschrieben, kontrollieren kann.

Dazu kommt, dass man vorher alle Positionen meiner Atome lokalisieren müsste. Man müsste diese Datenmenge aufnehmen, an den Zielort bringen, um dort die ganzen Atome wieder zusammenzubauen … Das ist alles mit so großen technischen Schwierigkeiten verbunden, dass man kein Pessimist sein muss um zu sagen, dass das auch in 200 Jahren nicht mal im Ansatz möglich sein wird.

Eine positive Nachricht gibt es aber: Wir können heute bereits Lichtteilchen quantenteleportieren. Das braucht man, um absolut abhörsichere Kommunikation herzustellen. Meine Prognose daher: In 20 Jahren werden wir alle unsere Bankgeschäfte absolut sicher durchführen können – mit dieser Quantenteleportationstechnik.