1000 Antworten Wie schnell fallen Regentropfen?

Dauer

Wir hatten ja neulich erst die Frage: Wie schnell fällt ein Mensch vom Himmel?

Also z.B. ein Fallschirmspringer, bevor sich der Fallschirm öffnet. Der werden Geschwindigkeiten bis zu 200 km/h erreicht, in Extremfällen sogar 500 km/h oder noch mehr. Davon ist so ein Regentropfen weit entfernt, und zwar aus zwei Gründen: Erstens er ist viel kleiner und leichter – dadurch erfährt er natürlich einen deutlich höheren relativen Luftwiderstand. Und wenn er dann doch mal größer ist und schneller werden könnte, wird der Tropfen genau durch diesen Luftwiderstand in einer Weise verformt, die ihn eher noch weiter abbremst.

Du meinst diese typische Tropfenform?

Nein, gar nicht. Diese so genannte "Tropfenform" – dass also Regentropfen unten rund sind und oben spitz, so wie das Tropfensymbol auf der Wetterkarte – ist ein Mythos. So sehen Tropfen höchstens mal kurz aus, wenn der Wasserhahn ganz langsam tropft. Im Normalfall aber sind kleine Tropfen kugelrund, und größere werden durch das Fallen eher von unten plattgedrückt. Sie gehen eher in die Breite – und eben das bremst sie ja noch weiter.

Und so kommt es, dass Regentropfen ungefähr zehnmal langsamer fallen als Menschen im Freien Fall. D.h. so ein typischer Topfen mit 1-2 mm Durchmesser hat eine Geschwindigkeit von, ganz grob, 20 Stundenkilometer. Aber das hängt eben vor allem von der Größe ab.

Bei Niesel- oder Sprühregen sind die Tropfen klein und langsam, fallen vielleicht nur mit fünf Stundenkilometern. Bei einem Gewitter- oder Platzregen sind sie groß und etwas schneller und können 30-40 Stundenkilometer erreichen. Es hängt natürlich auch ein bisschen von den Windverhältnissen ab. Je nachdem, wie der Wind weht – aufwärts oder abwärts – kann er die Regentropfen bremsen oder natürlich auch beschleunigen.

Und wie lang ist dann so ein Tropfen unterwegs?

Das hängt natürlich davon ab, wie hoch er startet. Also nehmen wir an, der Tropfen fällt aus einer typischen Stratuswolke, die hängen relativ tief auf 1000 Meter Höhe. Wenn wir von einer Geschwindigkeit von 20 Stundenkilometern aus gehen, dann braucht er ganz grob 3 Minuten. Wenn die Wolke höher hängt, entsprechend länger.