1000 Antworten Existiert eine unknackbare Verschlüsselung?

Dauer

Die Antwort ist ja und die Antwort ist nein. Ja, es gibt unknackbare Verschlüsselungen, die auch schon gut bekannt sind, schon etwa hundert Jahre alt, seit dieser Zeit kennt man die. Die haben ein Problem: Die brauchen einen ganz langen, geheimen Schlüssel. Eigentlich ist es so: Wenn ich eine Nachricht mit tausend Buchstaben verschlüsseln möchte, brauche ich auch vorher tausend geheime Buchstaben, die ich meinem Partner auf der anderen Seite übermitteln muss. Das heißt, man kann es unknackbar machen, aber das wird praktisch nicht eingesetzt.

Alle Verschlüsselungen nur "praktisch" sicher

Alle Verfahren, die heute zum Verschlüsseln eingesetzt werden, sei es im Handy, sei es im Internet, sei es bei der EC-Karte, überall, sind nicht theoretisch sicher, sondern nur praktisch sicher. Die sind also, wenn man es ganz pointiert sagen möchte, nur so lange sicher bis sie nicht geknackt werden. Das ist ein bisschen zu negativ ausgedrückt, weil wir heute schon mathematische Methoden haben, wo wir wirklich Bausteine und ein gutes Gefühl entwickeln können, dass das nicht so einfach zu knacken ist.

Quantencomputer könnten nur die Public-Key-Krypotografie gefährden

Die Quantencomputer, die würden – wenn es die geben würde und wenn die real existieren würden, vielleicht existieren die ja irgendwann mal – die würden nur eine spezielle Sorte von Kryptografie gefährden, diese allerdings massiv, die sogenannte Public-Key-Kryptografie, ein ganz moderner Zweig, der auf Primzahlen basiert. Denn diese Quantencomputer können eines ganz sicher ganz besonders gut: Große Zahlen in ihre Primzahlen zu zerlegen – also 21 ist 3 mal 7, 35 ist 5 mal 7 – aber die können auch hundertstellige, tausendstellige Zahlen dann in ihre Primfaktoren zerlegen und das ist der Tod dieser Art der Kryptografie. Aber die klassische Kryptografie, die würde von den Quantencomputern nicht angeknackt werden.

STAND