STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (997 kB | MP3)

Laub: Überwinterungsort für Igel und Mulch für den Rasen

Wenn das Laub im Herbst auf dem Rasen liegt, mähen Sie einfach zwei-, dreimal drüber. Den Mulch lassen Sie auf dem Rasen liegen, der wird von den Mikroorganismen eingezogen. Das gibt einen schönen Rasen.

Laubhaufen sollte man außerdem im Garten haben – für Igel und alle anderen Lebewesen. Die brauchen einen Überwinterungsort; das ist wirklich wichtig.

Joghurt als Starthilfe für die Kompostierung

Wenn es dann im Frühling nicht mehr so kalt ist, kann man den Laubhaufen auseinanderziehen. Wenn das Laub aber gar nicht verkompostieren will und Sie einen Komposthaufen haben, machen Sie Folgendes: Nehmen Sie von dem verrotteten Kompost einen kleinen Eimer voll, 10 Liter genügen, und verteilen Sie das in dem Laufhaufen. Dann geben Sie noch einen Becher Joghurt dazu. Die Milchsäurebakterien dienen hier als Starthilfe. Wir haben ganz viele Mikroorganismen im Kompost. Und zusammen mit dem Joghurt setzt sie der Kreis der Lebewesen ganz schnell um und die fermentieren dann das Laub.

Ansonsten können Sie auch Laub als dünne Mulch-Schicht zwischen allen Stauden ausbringen. Sie werden sehen, die sind ruckzuck von den Regenwürmern eingezogen und werden dann von anderen Bodenlebewesen umgesetzt. Das ergibt einen guten, fluffigen, humosen Boden – wie im Wald.

Zoologie Akustische Tierkunde: Diese Tiere sind in Sommernächten zu hören

Wer jetzt im Sommer nachts draußen ist, kann im Südwesten so manches Tier rufen hören. Die Kolleginnen und Kollegen der SWR-Umweltredaktion stellen die Tiere und ihre Rufe vor: Gartenschläfer, Waldkauz, Igel und Heuschrecken.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Gartenbau Ein wilder Garten kommt besser mit dem Klimawandel klar

Der Klimawandel mit seinen extremen Wetterphasen macht es Hobbygärtnern manchmal schwer. Da kann mehr Wildheit und sogar Unkraut helfen. Das macht den Garten angepasster an den Klimawandel.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2