STAND
AUTOR/IN
Julia Seiderer-Nack (Foto: SWR, Julia Seiderer-Nack)

Audio herunterladen (1,2 MB | MP3)

Bei fettem Essen dauert die Verdauung länger

Zunächst landen Schnitzel, Pommes und Mayo im Magen. Man würde sich also die Magenverweildauer ansehen. Die ist in der Tat für verschiedene Nahrungsmittel sehr unterschiedlich. Pommes und Mayo sind relativ fett; und je fetter etwas ist, desto länger liegt es im Magen. Es können in diesem Fall durchaus fünf bis sechs Stunden sein, die die Magensäure braucht, um die Vorarbeit zu leisten. Dann würde das Schnitzel mit den Pommes schon im etwas zerlegteren Zustand in den Dünndarm kommen.

Im Dünndarm kommen Verdauungsenzyme aus Bauchspeicheldrüse, Leber und Galle dazu. Im Dünndarm können Sie noch mal mit etwa drei bis vier Stunden rechnen. Das ist auch sehr davon abhängig, wie schnell Ihre Darmperistaltik ist und ob es tagsüber passiert oder ob Sie bereits schlafen, denn nachts ist der Darm etwas langsamer.

Nach acht bis neun Stunden kommt es wieder raus

Insgesamt sind Sie also mit etwa acht bis neun Stunden dabei. Das kann aber durchaus beschleunigt werden, wenn Sie zum Beispiel Reize von außen haben, die den Darm sehr stark stimulieren. Das heißt Aufregung oder auch Infekte oder gewisse Medikamente.

Ernährung Wie entstand die Currywurst?

Die Currywurst ist ein Produkt der Besatzungszeit nach dem Krieg: Die Briten brachten das Curry, die GIs das Ketchup. Doch wie kam die Wurst dazu?  mehr...

SWR2 Impuls SWR2