Insekten

Wie hält man Wespen vom Rollladenkasten fern?

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (3,2 MB | MP3)

Vorbeugend: Öffnungen mit Bürstendichtung verschließen

Rollladenkästen sind für Wespen sehr einladend. Da ist Platz, es ist ein gewisser geschützter Hohlraum und nur zugänglich für Tiere, die durch den schmalen Schlitz passen, aus dem der Rollladen herauskommt. Die beste Methode, um Wespen von dort fernzuhalten, ist, diesen schmalen Zugang zu verschließen. Das geht am besten mit einer Bürstendichtung. Die dichtstehenden Borsten verhindern, dass Wespen hineinfliegen können, trotzdem kann der Rollladen geschmeidig an der Bürstendichtung entlanggleiten.

Wespen bleiben nur ein Jahr

Wenn sich die Wespen allerdings schon eingenistet haben, ist es zum Abdichten zu spät. Hier gibt es kaum Möglichkeiten, die Wespen zu vertreiben. Trotzdem besteht kein Grund zur Panik: Wespennester sind einjährig. Selbst wenn sie es sich also dieses Jahr im Rollladenkasten gemütlich gemacht haben, sind sie höchstwahrscheinlich im nächsten Jahr wieder weg. Alte Nester werden nicht mehr besiedelt, sodass man im Frühjahr die Bürstendichtung anbringen kann und von da an seine Ruhe hat.

Außerdem sind Wespen im Rollladenkasten auch nicht so schlimm: Es gibt acht Falten-Wespen-Arten, und nur zwei von ihnen sind wirklich lästig, nämlich die sogenannte Gemeine Wespe (Vespula vulgaris), und die deutsche Wespe (Vespula germanica). Das sind die, die auf die Cola, den Wein oder den Zwetschenkuchen fliegen.

Wespen verteidigen sich, wenn man ihr Nest zerstört

Bevor Sie gegen die Wespen vorgehen, sollten Sie erstmal beobachten, ob sie Sie wirklich stören oder ob sie Sie in Ruhe lassen – das werden die meisten nämlich tun. Auf jeden Fall sollten Sie nicht versuchen, das Nest zu zerstören, weder mit einem Wasserschlauch noch mit sonstigen Gerätschaften, denn dann müssen Sie damit rechnen, dass die Wespen sich auch verteidigen.

Wichtig für Allergiker: Experten sollten Nester fachgerecht entfernen

Wespen sind grundsätzlich nützliche Tiere, die auch andere Schädlinge im Garten gerne vertilgen. Richtig ist aber auch: Wespenstiche sind nicht harmlos – viele Menschen reagieren hoch allergisch, und wenn man vielleicht auch kleine Kinder hat, möchte man da lieber auf Nummer sicher gehen. Hier empfiehlt sich meist ein Anruf bei der Stadt. In Baden-Württemberg gibt es ein eigenes ehrenamtliches Netzwerk von Hornissen- und Wespenfachleuten, die wiederum mit den Kommunen vernetzt sind und zur Beratung zur Verfügung stehen. Auch der Naturschutzbund Nabu hat eigene Experten.