Gesundheit

Welche Rolle spielt die Ernährung für die Augen?

STAND
AUTOR/IN
Norbert Pfeiffer
Prof. Norbert Pfeiffer (Foto: Foto: Peter Pulkowski)

Audio herunterladen (1,4 MB | MP3)

Wenn der Körper nicht gesund ist, ist auch das Auge nicht gesund. Das Auge braucht ein Großteil des Gehirns, um gut zu funktionieren. Und wenn der Körper krank ist, dann ist auch immer ein wenig das Auge krank. Allerdings jetzt kommen die Karotten. Haben Sie schon mal einen Hasen mit Brille gesehen? Nein; die essen Karotten …

Vitamin-Mangel kann schwere Störungen am Auge hervorrufen

Vitamin-A-Mangel und andere Vitamin-Störungen können schwere Störungen am Auge hervorrufen. Deshalb muss man genügend von diesen Vitaminen zu sich nehmen. Andersherum: Mehr Vitamine machen das Sehen nicht besser. Wenn wir uns normal mitteleuropäisch ernähren, vor allem ab und zu Gemüse essen, also „bunt“ essen – grün, rot, gelb – dann ist das in der Tat ausreichend.

Schutz vor Makuladegeneration: ausgewogene Ernährung ist hilfreich

Wir sprachen bereits über die Makuladegeneration. Man weiß, dass eine ausgewogene Ernährung davor in gewisser Weise schützen kann. Gute Ernährung, frische Sachen, viel Gemüse – rot, grün, gelb essen. Das schützt zumindest zum Teil vor dieser Makuladegeneration und wahrscheinlich auch vor anderen Augenerkrankungen.