Ortsnamenkunde

Welche Bedeutung hat die Silbe "um" in Ortsnamen?

STAND
AUTOR/IN
Konrad Kunze

Audio herunterladen ( | MP3)

Das sind Orte, die früher auf "heim" endeten wie z. B. Weilheim, Schopfheim, Mülheim usw. "Heim" bedeutet "Behausung".

Heim kann zu Ham, Em oder Um werden

Durch die unterschiedliche Aussprache in den einzelnen Dialekten verändert sich die Silbe: "heim" wird in Bayern zu "ham", z. B. Parzham. In anderen Dialekten wird es zu "em". Wir sagen daher nicht der "Mannheimer", sondern der "Mannemer" und wir gehen nach "Mannem". So ist Dahlem z. B. eigentlich "Talheim".

In Norddeutschland wird "heim" zu "um". Ein schönes Beispiel ist Bochum: das Heim an den Buchen. Beckum wäre im Süddeutschen Bachheim.

Besonders im Ripuarischen, das sind rheinische und niederdeutsche Dialekte, wurde das "heim" zu "um".

Toponomastik Woher kommen die Ortsnamen "Sorge" und "Elend"?

In "Elend" steckt der Ausdruck "alia landa"; das heißt "außer Landes". Das sind also einsam gelegene Orte, die in der Einöde liegen und die man deshalb Elend genannt hat. Von Konrad Kunze  mehr...

Ortsname Woher kommt der Name Pforzheim?

"Heim" bedeutet Wohnstätte. Der Teil "Pforz" ist aber nicht so leicht zu erklären. Es geht auf das lateinische Wort "Portus" zurück; das bedeutet eigentlich "Hafen". Von Konrad Kunze  mehr...

Familiennamen Woher stammt der Nachname Buhmann?

Man wundert sich natürlich über den Namen Buhmann. Er hat aber überhaupt nichts mit einem Mann, der ausgebuht wird, also mit dem Schimpfwort, zu tun. Von Konrad Kunze  mehr...

Ortsnamen Woher kommt der Name Zell?

Es gibt ungefähr 50 Orte, die Zell oder Celle heißen. Das kann man sich leicht erklären, denn "cella" kommt aus dem Lateinischen und steht für "Vorratsraum" bzw. "Vorratsspeicher". Von Konrad Kunze  mehr...

Ortsnamen Woher kommt der Name Berlin?

Wie viele Namen in Ostdeutschland kommt das Wort nicht aus der deutschen Sprache. Die meisten Namen östlich der Elbe sind aus den slawischen Sprachen entstanden. Berlin kommt aus dem altpolabischen Bereich bzw. aus dem Polabischen. Von Konrad Kunze  mehr...

Onomastik Woher kommt der Name Kunze?

Früher trugen viele Leute den Vornamen Konrad. Zur liebevollen Ansprache hängte man hinten einfach ein "z" an. Von Konrad Kunze  mehr...

Redewendung Woher kommt der Ausdruck "hanebüchen"?

Dieser Ausdruck wird oft falsch geschrieben, wenn man nicht weiß, dass der Ausdruck von der Hainbuche kommt und nicht vom Hahn. Von Rolf-Bernhard Essig  mehr...

Derzeit gefragt

Tiere Warum treten Katzen weiche Unterlagen platt, bevor sie sich drauflegen?

Das machen sehr viele Katzen. Das ist der sogenannte Milchtritt. Es handelt sich um ein kindliches Verhalten, das vom erwachsenen Tier beibehalten wird. Von Dennis C. Turner  mehr...

Energie Beim Verlassen der Wohnung: Heizung anlassen oder ausschalten?

Wenn man nur die Energie betrachtet, ist es günstiger, die Heizung abzustellen. Doch zwei Gründe sprechen dafür, eine bestimmte Temperatur trotzdem zu halten. Von Gábor Paál | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.  mehr...

Gesellschaft Darf man noch "Indianer" sagen?

Ja. Das mag überraschen, denn das Wort stammt aus der Kolonialzeit und ist eine Fremdbezeichnung. Doch das sind nicht die einzigen Kriterien. Von Gábor Paál | http://swr.li/indianer | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2