STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (3,6 MB | MP3)

Sie können die Katzenklappe über Nacht schließen. Die Katze gewöhnt sich daran. Typisch für Katzen ist, dass die zwar draußen jagen gehen, aber zu Hause in Sicherheit ihre Beute fressen. Wenn Sie das vermeiden möchten, können Sie der Katze ein Glöckchen umhängen, sodass die Mäuse und Vögel gewarnt sind. Manche Katzen lernen allerdings, so still zu sein, dass das Glöckchen nicht bimmelt. Die Glöckchen sind mit einem Halsband versehen, das reißt, falls sie irgendwo hängen bleibt.

Über Nacht geschlossene Katzenklappe nur anfänglich Stress fürs Tier

Wenn die Klappe nachts geschlossen ist, gewöhnt sich die Katze relativ schnell daran. Es bedeutet anfänglich etwas Stress, weil es ungewohnt ist. Es sollte aber nicht länger als zwei, drei Tage oder maximal eine Woche dauern, bis sich das Tier darauf eingestellt hat.

Tiere gewöhnen sich an Glöckchen

Das Glöckchen um den Hals ist sicher anfänglich unangenehm, vergleichbar mit dem, wenn wir eine Brille tragen; daran müssen wir uns auch erst gewöhnen. Und genauso gewöhnt sich die Katze daran.

Beutetiere sind kein „Geschenk“ an den Menschen

Es ist ein Irrglaube, dass es sich um ein Geschenk an den Menschen handelt, wenn Katzen Vögel oder Mäuse ins Haus bringen. Der eigentliche Grund ist, wie schon gesagt, dass die Katzen zu Hause in Sicherheit fressen, auch wenn sie draußen Beute machen.

Wenn die Katzen erst mit einem Jahr oder älter ins Freie können und dann erstmals Gelegenheit haben zu jagen, haben sie das Töten nicht gelernt, wenn auch das Jagdverhalten angeboren ist. In dem Fall bringen sie also die Beute lebend nach Hause. Ein „Geschenk“ ist das nicht, sondern liegt einfach in der Natur der Katze.