Ökologie

Was sind die Gründe für das Insektensterben?

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (2,4 MB | MP3)

Das meiste hat mit der Intensivierung der Landwirtschaft zu tun. Ich weiß, dass die landwirtschaftlichen Verbände das immer sehr ungern hören. Aber ich denke, da ist sich die Wissenschaft so einig wie bei den Ursachen des Klimawandels.

Verarmung der Pflanzengesellschaften im Gründland

Wir haben seit den 1950er-Jahren eine Intensivierung der Landwirtschaft gehabt, mit einer stärkeren Düngung, einem größeren Pestizideinsatz. Wir haben neue Monokulturen wie den Mais gehabt, wir haben sehr viel Grünland verloren, auch nach der Wiedervereinigung, wo Grünland in Ackerflächen umgebrochen wurde. Das findet nicht mehr statt, aber wir haben hier im Grünland eine Verarmung der Pflanzengesellschaften gehabt.

Rote Liste der Lebensraumtypen in Deutschland

Es gibt eine Rote Liste der Lebensraumtypen in Deutschland. Anhand dieser Liste erkennt man, dass ein Drittel der vegetationsreichen Lebensraumarten, die es mal in Deutschland gab, schon fast verschwunden ist. Ein weiteres Drittel steht fast vor dem Aussterben. Nachlesen kann man das beim Bundesamt für Naturschutz. Deswegen sage ich gerne, dass das Insektensterben ein Lebensraumsterben ist. Und all diese Versuche, dass man vielleicht mit kleinen Blühstreifen oder anderen Maßnahmen schnell zu Veränderungen käme, werden sicher nicht funktionieren.

Wir müssen in der Fläche zu Änderungen kommen. Wir brauchen:

  • einen höheren Anteil an ökologischer Landwirtschaft
  • weniger Düngung
  • weniger Fleischproduktion

Fleischproduktion und Biogasgewinnung

Wir haben durch diese Fleischproduktion einen wesentlich höheren Druck auf die Felder. Viele Pflanzen, die wir anbauen, dienen nur als Futtermittel für Tiere. Ein Drittel des Maisanbaus wird nur für Energiegewinnung, für die Biogasgewinnung genutzt. Das heißt, es gibt viele Gründe, warum wir in den letzten Jahren vermehrt die Intensivierung der Landwirtschaft brauchten.

All dies muss auch durch eine neue Art der Subventionierung verändert werden. Wir brauchen neue Spielregeln, in denen nicht die Landwirte belohnt werden, die intensiver arbeiten, sondern diejenigen, die gerne ökologischer sein wollen, die auch Bereiche für die Insekten bereithalten wollen. Die werden im Moment nach dem jetzigen System aber noch bestraft.

Ökologie Welche Balkonpflanzen sind gut für Insekten?

Achten Sie hierauf: Sind es einheimische Pflanzen? Sind es Pflanzen, die keine sogenannten gefüllten Blüten haben und die Blütenblätter in Kelchblätter umgewandelt sind.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Ökologie Beeinflusst der Klimawandel das Insektensterben?

In Deutschland gibt es noch keine drastische Klimaänderung. Vereinzelt beobachten wir sogar wärmeliebende Arten, die es früher nicht bei uns gab. Von Lars Krogmann  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Insekten: aktuelle Beiträge

Zoologie Achtung, Fledermaus: Deshalb fallen gerade viele Fledermäuse vom Himmel

Fledermäuse haben diese Saison so wenig Nahrung gefunden, dass viele entkräftet aus ihren Winterquartieren fallen. Schuld ist u.a. der zunehmende Pestizideinsatz: Insekten verschwinden, und somit Nahrung für die Fledermäuse.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Umwelt Lichtverschmutzung – Wie Tiere unter hellen Nächten leiden

Nicht nur wir Menschen leiden unter den Folgen der zunehmenden Beleuchtung unserer Nächte, auch Tiere irritiert die nächtliche Beleuchtung: Vögel fangen zu früh zu singen an. Insekten umschwirren Straßenlampen und fallen erschöpft hinein. Hinzu kommt, dass die Lichtverschmutzung immer weiter zunimmt. Von Julia Beißwenger. (SWR 2020)
| Manuskript und mehr zur Sendung: http://x.swr.de/s/tierelichtverschmutzung | Bei Fragen und Anregungen schreibt uns: wissen@swr2.de | Folgt uns auf Twitter: @swr2wissen  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Biologie Insekten in Naturschutzgebieten sind mit Pestiziden belastet

Eine neue Studie zeigt, dass Insekten, die in deutschen Naturschutzgebieten gefangen wurden, mit im Schnitt 16 unterschiedlichen Pestiziden belastet sind. Denn auch in Naturschutzgebieten gibt es konventionelle Ackerflächen, die Insekten anfliegen.
Jochen Steiner im Gespräch mit Dr. Carsten Brühl, Ökotoxikologe an der Universität Koblenz-Landau.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Insekten „Schwarzhalsige Kamelhalsfliege“ ist Insekt des Jahres 2022

Die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung hat die „Schwarzhalsige Kamelhalsfliege“ zum Insekt des Jahres 2022 gekürt. Sie hat einen langen, schwarzen Hals, ernährt sich häufig von Blatt- und Schildläusen und kommt auch im Südwesten Deutschlands vor.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Schädling Wie Sie den gefräßigen Japankäfer erkennen und melden

In Freiburg haben Forschende das erste Mal einen lebenden Japankäfer nachgewiesen. Sollte sich der Käfer ausbreiten, könnte er Weinreben und Obstbäume zerstören. Deswegen gibt es Pläne, seine Ausbreitung zu verhindern.
Martin Gramlich im Gespräch mit Dominik Bartoschek, SWR Umweltredakteur  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Insektensterben Zahl der Nachtfalter in Baden-Württemberg geht stark zurück

Forscher*innen der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg und des Naturkundemuseums Karlsruhe haben für die letzten 50 Jahre die Bestandsentwicklung der heimischen Nachtfalter ausgewertet. Demnach ist deren Zahl um 25 Prozent gesunken – auch in Naturschutzgebieten.
Martin Gramlich im Gespräch mit dem Entomologen Dr. Robert Trusch, Naturkundemuseum Karlsruhe  mehr...

SWR2 Impuls SWR2