STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen ( | MP3)

"Ohr" der Insekten: Tympanalorgan

Insekten können in vielen Fällen tatsächlich hören. Nur ist es nicht so einfach wie bei uns Menschen; wir haben zwei Ohren am Kopf. Die Insekten haben auch Hörorgane, die durchaus vergleichbar mit unseren Ohren sind. Sie haben also immer ein sogenanntes Trommelfell, ein Tympanum, und das gesamte Hörorgan nennt sich bei den Insekten nicht Ohr, sondern man bezeichnet es als Tympanalorgan.

Hörorgane der Insekten können an 20 verschiedenen Körperstellen vorkommen

Die Schwierigkeit ist, dass bei vielen Insekten dieses Tympanalorgan an ganz verschiedenen Stellen sitzen kann. So gibt es wahrscheinlich, wenn man sich die Gesamtheit der Insekten anschaut, mindestens 20 verschiedene Möglichkeiten, wo am Körper diese Hörorgane sitzen können. Bei Grillen beispielsweise sitzen diese Hörorgane an den Vorderbeinen; bei anderen Insekten können sie am Hinterleib sitzen.

Es gibt viele Insekten, wo es Sinn macht, dass diese Hörorgane an den Füßen sitzen. Insekten, die beispielsweise Nahrung suchen, die irgendwo versteckt sitzt, unter Holz beispielsweise, können ihre Beutetiere aufgrund der Schallwellen durch diese Füße hören.

Viele Insekten haben also Ohren oder Strukturen, die man mit Ohren vergleichen kann. Sie sitzen aber nur in den seltensten Fällen da, wo sie bei uns sitzen. Sie befinden sich vielmehr in verschiedenen Regionen – dort, wo es für die Insekten am sinnvollsten ist.

Im Bild oben Tympanalorgan einer Grille

Voll daneben – Irrtümer der Wissenschaft Charles Darwin irrte 1881: „Würmer haben keinen Gehörsinn.“

Der große Naturwissenschaftler Charles Darwin behauptete 1881: „Würmer haben keinen Gehörsinn“. Damit lag er voll daneben. SWR2 Impuls beschreibt die skurrilsten und witzigsten Irrtümer der Wissenschaft.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2