Insekten Wie wichtig sind Insekten für die Ökosysteme?

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
16:05 Uhr
Sender
SWR2

Insekten sind die elementaren Bestandteile der Ökosysteme. Sie haben ganz unterschiedliche Funktionen. Sie sind z.B. für die Aufrechterhaltung der Gesundheit unserer Böden unerlässlich. Es gibt Millionen von winzig kleinen Insekten, die für den Abbau organischer Substanz im Boden verantwortlich sind.

Dann das Thema Bestäubung. Man liest ja häufig in den Medien, dass wir viele Nahrungsmittel ohne Insekten nicht hätten. Aber auch wenn wir das unabhängig von den Nahrungsmitteln betrachten, sind natürlich viele Blütenpflanzen auf die Bestäubung von Insekten angewiesen. Die Insekten tragen also dazu bei, dass diese Pflanzenvielfalt erhalten bleibt.

Komplexe Nahrungssysteme

Insekten sind auch wichtig, weil sie sich selber im Zaum halten; sie parasitieren sich gegenseitig. Das heißt, sie sind selber ihre größten Feinde. Von vielen Arten wissen wir, dass etwa 80 Prozent der Individuen zu irgendeinem Zeitpunkt ihres Lebens (im Ei-Stadium, im Larven-Stadium oder im Puppen-Stadium, wenn vorhanden) von anderen Insekten – gefressen werden – z.B. von parasitischen Wespen oder parasitischen Fliegen. Es handelt sich also um ganz komplexe Nahrungssysteme, die sich  alle im Gleichgewicht befinden.

Außerdem sind Insekten natürlich auch Nahrung für ganz viele andere Organismen wie Vögel, Eidechsen, Amphibien, Fische oder Spinnen. Damit sind sie aus unseren Ökosystem eigentlich nicht wegzudenken.