STAND
AUTOR/IN

Ja, schon mehrmals. Insgesamt sind acht US-Präsidenten während ihrer Amtszeit gestorben. Vier davon wurden ermordet.

Audio herunterladen (2,3 MB | MP3)

Lyndon B. Johnson wird an Bord der Air Force One vereidigt

Der letzte Fall war das Attentat auf John F. Kennedy am 22. November 1963 in Dallas. JFK wurde von mehreren Schüssen tödlich getroffen, als er an der Seite seiner Frau Jackie im offenen Wagen durch die Stadt fuhr. Sein Vizepräsident – Lyndon B. Johnson – wurde nach am Tag der Ermordung an Bord der Air Force One auf dem Weg nach Dallas im Eilverfahren als neuer US-Präsident vereidigt. Johnson führte die Regierungsgeschäfte für die verbleibenden 14 Monate und wurde bei den nächsten Wahlen 1964 als Präsident wiedergewählt.

Bis heute ist nicht vollständig geklärt, ob Lee Harvey Oswald, der nur 20 Minuten nach dem Anschlag festgenommen wurde, wirklich der Todesschütze war. Er selbst stritt die Tat ab. Verschwörungstheoretiker vermuten, dass vielleicht mehrere Attentäter an dem Mord beteiligt waren. Und es gibt sogar wilde Spekulationen darüber, dass womöglich Lyndon B. Johnson, der eifersüchtige und damals unbeliebte Vizepräsident, hinter dem Mordkomplott steckte.

Bei eigener Inauguration verkühlt: Präsident Harrison stirbt nach 31 Tagen

Kurios war der der erste Fall, in dem ein Vizepräsident den Präsidenten ersetzen musste. Das war im Jahr 1841. Damals starb Präsident William Henry Harrison an einer Lungenentzündung. Der 9. Präsident der damals noch jungen Vereinigten Staaten hatte zu seiner Amtseinführung unter freiem Himmel und bei eiskalten Temperaturen eine zweistündige Rede gehalten. Ohne Hut und Mantel. Dabei verkühlte sich der 68-Jährige und starb nur 31 Tage später – am 4. April 1841. Damit ist er als US-Präsident mit der kürzesten Amtszeit in die Geschichte eingegangen.

 William Henry Harrison Sr. (1773 - 4. April 1841) Präsident der Vereinigten Staaten (1841), ein amerikanischer Militäroffizier u (Foto: Imago, imago images / UIG)
William Henry Harrison (1773 - 1841) starb 31 Tage nach seiner Amtseinführung an einer Lungenentzündung Imago imago images / UIG

Nach seinem Tod kam es zu einer kurzen Verfassungskrise, weil die Verfassung nichts darüber aussagte, ob in einem solchen Fall neu gewählt werden oder ob Harrisons Stellvertreter einspringen sollte. Schließlich hat gemäß Artikel 25 der US-Verfassung sein Vizepräsident John Tyler das Amt übernommen. Direkt nach Harrisons Tod wurde er vereidigt und zog direkt ins Weiße Haus. John Tyler war damit der erste Präsident, der nicht vom amerikanischen Volk gewählt worden war.

USA Musste schon mal ein Vizepräsident den US-Präsidenten ersetzen?

Ja, schon mehrmals. Insgesamt sind acht US-Präsidenten während ihrer Amtszeit gestorben. Vier davon wurden ermordet. Der letzte Fall war das Attentat auf John F. Kennedy im November 1963 in Dallas. Von Claudia Sarre | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

USA Wann bekommt der neue US-Präsident den Koffer mit den Atomcodes?

Der legendäre Atomkoffer des US-Präsidenten ist in Wirklichkeit eine relativ unscheinbare schwarze Aktentasche aus Leder. Im Amerikanischen wird sie auch „nuclear football“ oder „president’s emergency satchel“ genannt. Von Claudia Sarre | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

USA Was macht ein*e US-Vizepräsident*in?

Der Vizepräsident bzw. die Vizepräsidentin der Vereinigten Staaten von Amerika ist der Stellvertreter des amtierenden Präsidenten. Wenn dieser sein Amt aus welchen Gründen auch immer nicht mehr ausüben kann, zurücktritt oder des Amtes enthoben wird, muss der Vizepräsident einspringen und die Regierungsgeschäfte übernehmen. Von Claudia Sarre | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Kongress der Vereinigten Staaten von Amerika Was ist der Unterschied zwischen Senat und Repräsentantenhaus in den USA?

Das amerikanischen Parlament – genannt Kongress – hat zwei Kammern: den Senat und das Repräsentantenhaus. Sitz des Kongresses ist das Kapitol in Washington D.C. Von Claudia Sarre | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

USA Kann ein US-Präsident sich selbst begnadigen?

Jeder US-Präsident hat laut Verfassung das Recht, Begnadigungen auszusprechen.Ob ein US-Präsident sich allerdings selbst begnadigen kann, ist unklar. Interessant ist das Beispiel von Ford und Nixon. Von Claudia Sarre | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

USA Was passiert im Weißen Haus, wenn der Präsident wechselt?

Am Tag der Amtsübergabe – in Englischen „inauguration“ – ziehen der scheidende Präsident und sein Gefolge aus und die neuen Bewohner ein. Der Hausputz ist ein Kraftakt, denn das Weiße Haus hat 132 Räume, 35 Badezimmer, acht Treppenhäuser und drei Aufzüge. Von Claudia Sarre | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

USA Warum wird in den USA nicht immer der Kandidat mit den meisten Stimmen Präsident?

Bei der Präsidentschaftswahl in den USA 2016 hatte Hillary Clinton fast drei Millionen Stimmen mehr als Donald Trump. Trotzdem wurde Trump Präsident. Der Grund liegt im Wahlmännersystem in den USA. Von Alexander Dietz | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Herbst 2000 Gerichtsdrama um US-Präsidentenwahl Bush vs. Gore

Herbst 2000 | Am 7. November des Jahres 2000 wählen die US-Bürger einen Präsidenten. Doch fünf Wochen, bis zum 12. Dezember, dauert es, bis der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten durch ein Urteil schließlich George W. Bush zum Gewinner und Al Gore zum Verlierer machte – obwohl die Verteilung der Wählerstimmen andersherum war.  mehr...

Porträt Ronald Reagan – Der missverstandene US-Präsident?

1987 fordert US-Präsident Reagan den Fall der Mauer und unterzeichnet den INF-Abrüstungs-Vertrag. Trotzdem gilt er bis heute vor allem als Kalter Krieger. Ein Missverständnis?  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Vereinigte Staaten

US-Präsidentschaftswahl Die USA unter Trump

Wie geht es Afroamerikanern in den USA? Wie den Obdachlosen? Hat der Trump seine Versprechen gegenüber der Stahlindustrie gehalten? Wie wirkt sich der Konflikt mit China auf den Alltag der US-Amerikaner aus? In sechs Reportagen beleuchten USA-Korrespondenten im Podcast von SWR2 Wissen, wie es sich in Trumps USA heute lebt.  mehr...

STAND
AUTOR/IN