Redewendung

"Wenn es dem Esel zu wohl wird, geht er aufs Eis" – Was bedeutet das?

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen ( | MP3)

Übermütig und dumm

Manche sagen sogar: „... dann geht er aufs Eis tanzen“. Und manche steigern es noch: „... und bricht ein“. Das ist typischerweise für übermütige Leute verwendet worden. Es geht darum, dass ein Huftier wie der Esel auf dem Eis natürlich keinen Spaß hat. Denn die harten Hufe finden auf dem Eis keinen Halt – und dann liegt er auf dem Bauch.

Er tut also etwas, was widersinnig dumm, gleichzeitig aber typisch für einen Esel ist.
Es bedeutet also, dass man nichts tun sollte, was einem überhaupt nicht guttut. Und wenn es jemand doch macht, kommt dieser Spruch.

Redewendung Warum wünscht man "einen guten Rutsch"?

Bis vor Kurzen dachte ich, dass es aus dem Jiddischen kommt, denn es gibt eine Erklärung, die ganz wunderbar und plausibel klingt: Danach geht die Redewendung auf Rosch ha-Schana zurück. Von Rolf-Bernhard Essig  mehr...

Religion Warum gibt es an Karfreitag eine Prozession?

Es wird daran erinnert, dass Christus vor seiner Passion triumphal in Jerusalem eingeritten ist, auf einem Esel sitzend. Von Werner Mezger  mehr...