1000 Antworten

Was weiß man über das Sozialverhalten des Neandertalers?

STAND
AUTOR/IN
Friedemann Schrenk

Audio herunterladen ( | MP3)

Gut zu erkennen sind Begräbnisse. Diese hat man vor Neandertalern nicht – und deswegen gibt es bei Neandertalern auch so viele Fossilien. Diese sind viel einfacher zu finden. Alle Funde von Menschen in den fünf oder sieben Millionen Jahren davor sind reine Zufallsfunde – hier wurden die Toten einfach liegen gelassen und sind dann zufällig eingebettet worden oder auch nicht.

Es kann auch nachgewiesen werden, dass Angehörige gepflegt wurden. Es gibt zum Beispiel ein Skelett von einem alten Mann, der auf einem oder wahrscheinlich sogar auf beiden Augen blind war. Das sieht man vom Knochen her – das Auge hat praktisch gar nicht existiert. Zudem hatte er keine Zähne mehr und konnte kaum mehr gehen, auch das kann man von den Knochen her rekonstruieren. Damit dieser Mann so alt werden konnte, muss er Unterstützung gehabt haben. Auch gibt es einen berühmten Fund aus Georgien, der hatte gar keine Zähne mehr, die waren alle abgekaut. So ein Mensch ist auf die Gruppe angewiesen und muss gepflegt worden sein.

Wir haben natürlich kein fossilisiertes Sozialverhalten, aber wir haben Indizien aus den Knochen- und Zahnresten.