STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (1,1 MB | MP3)

"Unangenehmes Sinnes- und Gefühlserlebnis"

Wir suchen in der Medizin immer nach ganz klaren Definitionen. Wir hätten immer gerne etwas Messbares: den Blutzuckerspiegel oder einen Blutdruckwert, um darauf mit einem Medikament reagieren zu können.

Schmerz ist nach internationaler Definition "ein unangenehmes Sinnes- und Gefühlserlebnis". Es kommt darauf an, was man mit dieser Sinnesinformation macht und sich z.B. die Frage stellt, wie viel Angst das macht.

"Schmerz ist immer subjektiv"

In der internationalen Definition ist auch folgende Formulierung enthalten: "Schmerz ist immer subjektiv." Das bedeutet, dass man von außen niemals beurteilen kann, welche Schmerzen ein Mensch hat.

Das ist die wesentliche Kernbotschaft: Was mir ein Patient rückmeldet, das hat er! Das darf ich als Arzt nicht anzweifeln, denn sonst kann ich keine wirksame therapeutische Beziehung zu dem Patienten aufbauen.

Muskelprobleme lösen Neue Therapien gegen Muskelschmerzen

Wenn Rücken, Nacken oder Schultern weh tun liegt das oft an verspannten Muskeln. Wie gut hilft dann Physiotherapie, Faszientraining und Ganganalyse. Und was tun bei Muskelkrämpfen?  mehr...

odysso - Wissen im SWR SWR Fernsehen

Medizin Rheuma bei jungen Menschen

Rheuma ist Schmerz am Bewegungsapparat mit Tendenz zur Chronifizierung. Auch Kinder und Jugendliche können daran erkranken. Ihre Behandlung ist oft besser als die von Erwachsenen.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

SWR2 Wissen Opioide und chronische Schmerzen

Opioide sollten der Schlüssel zum schmerzfreien Leben von chronischen Schmerzpatienten sein. Doch Opioide sind beim langfristigen Einsatz problematisch.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2