STAND
AUTOR/IN
Dauer

Photischer Niesreflex heißt diese Eigenschaft in der Fachsprache. Es ist nur eine Minderheit – etwa ein Viertel aller Menschen – die davon betroffen ist. Ob man dazugehört, ist offenbar sehr stark genetisch bedingt. Vor einigen Jahren haben US-Forscher gezeigt, dass es zwei Genvarianten gibt, die darüber entscheiden, ob man ein Sonnennieser ist oder nicht. Das ist eine Eigenschaft ähnlich wie die Fähigkeit, Spargelgeruch im Urin zu riechen – auch dafür sind bestimmte Gene notwendig. Wenn man die nicht hat, riecht der Urin nach einem Spargelessen nicht anders als sonst. Das Sonnen-Niesen scheint ebenfalls so eine Eigenschaft zu sein, die man, genetisch bedingt, entweder hat oder nicht.

Was passiert in der Nase, wenn man dieses Gen hat und in die Sonne guckt?

Ganz genau ist das nicht geklärt, aber die vorherrschende Lehrmeinung ist, dass bei diesen Menschen zwei Nerven sehr nah beinander verlaufen, nämlich der Sehnerv und der Trigeminus – "Drillingsnerv". Dieser Drillingsnerv hat mehrere Äste, darunter einen, der zum Augapfel führt und einen anderen, der zum Oberkiefer führt und beim Niesen eine wichtige Rolle spielt. Eine Hypothese sagt, dass es bei Sonnenniesern zu einer Art Kurzschluss kommt: Wenn die Augen-Nerven stark gereizt werden, springen diese Signale auf den Oberkieferast des Trigeminus über und dadurch wird der Niesreflex ausgelöst. Eine andere Möglichkeit ist, dass Sonnennieser per se lichtempfindlicher sind – auch dafür gibt es Hinweise. Auf jeden Fall tritt der Reflex fast immer nur dann auf, wenn die Betroffenen unvermittelt starkem Licht ausgesetzt sind – sobald das Auge reagiert und z.B. die Pupille sich verengt, hört das Niesen wieder auf.

Kann die Kettenreaktion zwischen Auge und Nase auch gefährlich werden?

An sich nicht. Ein evolutionärer Sinn ist zwar nicht zu erkennen, aber offenbar gehen auch keine Gesundheitsgefahren davon aus. Es ist eher eine harmlose genetische Anomalie. Gefährlich wird es allenfalls z.B. für Kampfpiloten; für die könnte ein solcher Reflex zumindest problematisch sein. Normale Piloten dagegen schauen selten spontan in die Sonne und fliegen normalerweise auch keine Manöver, bei denen ein kurzes Niesen gefährlich sein könnte.