Verdauung

Warum knurrt der Magen?

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen ( | MP3)

Das Magenknurren – medizinisch auch Borborygmus genannt – ist etwas ganz Normales. Denn der Magen arbeitet "blind" – er weiß nicht, ob er gerade etwas zu verdauen hat oder ob er leer ist, er schafft einfach immer weiter, das heißt, er zieht sich ständig zusammen und versucht, Nahrung in den Darm zu schieben.

Luft wird in den Darm gedrückt

Solange der Magen gut gefüllt ist, gibt es auch keine Geräusche. Sobald aber der Magen seine Mahlzeit bewältigt hat, ist er leer. Weil er aber weiter arbeitet und kein Essen mehr hat, was er umherschieben kann, wirbelt er nur noch Luft herum, Luft in Verbindung mit Magensäften.

Das eigentliche Geräusch entsteht am Ende des Magens, am Übergang zum Darm. Das ist nur eine enge Öffnung. Wenn da der Magen versucht, Luft hineinzupressen, passiert ähnliches wie bei einem Dudelsack oder wie bei einem Luftballon, wenn man die Luft langsam herauslässt: Es gibt ein Geräusch. Und das hören wir von außen als Knurren.