STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (2 MB | MP3)

Bakteriophagen sind Viren, die Bakterien töten, indem sie bei den Bakterien eine Krankheit auslösen. So, wie wir Menschen als Vielzeller eine Virusinfektion bekommen können, haben auch Bakterien ihre Krankheiten. Die werden oft durch Bakteriophagen ausgelöst und die Bakterien sterben daran.

Die Bakterien „kennen“ jedoch die Phagen, denn das ist für die Bakterien kein neues evolutionäres Geschehen. Die Bakterien lernen sehr viel über die Phagen und werden immun gegen sie. Es entwickeln sich sehr schnell Resistenzen gegenüber den Phagen, denn auch Bakterien haben ein Immunsystem, mit dem sie solche Phagen ausschließen können.

Außerdem: Für jeden Serotyp und jede kleinste Variation der Bakterien benötigt man einen eigenen Phagenstamm. Es ist also zweifelhaft, ob man mit nur einem Phagenstamm alle Bakterien, die wir bei Patienten z.B. mit vereiterten Wunden oder einer polymikrobiellen Lungenentzündung sehen, auch erreicht. In diesen Fällen sind Antibiotika nach wie vor ungeschlagen.

Medizin Bakteriophagen – Alternativen zu Antibiotika

Die Zahl der Todesfälle durch antibiotikaresistente Keime nimmt zu. Gesucht wird nach Alternativen: Können Bakteriophagen Antibiotika ersetzen?  mehr...

SWR2 Wissen SWR2