1000 Antworten Welcher ist der härteste Knochen im menschlichen Körper?

Dauer

Es ist ein ziemlich kleiner Knochen, der an einer Stelle sitzt, die man von außen gar nicht sieht, nämlich am Innenohr. Es ist das sogenannte Felsenbein. Er schützt das Innenohr und damit auch das Gleichgewichtsorgan und die Hörnerven. Und gerade weil dieser Knochen so klein ist, ist er auch so hart. Denn angenommen, wir stoßen uns den Schädel oder uns haut jemand aufs Ohr, dann soll sich dieser Knochen, der ja auf engem Raum ganz wichtige Nerven schützt, nicht deformiert werden, da sonst die Nerven ja leicht abgeklemmt werden, mit allen negativen Folgen für das Gehör oder unser Gleichgewicht.

Und der ist stärker als z.B. der Oberschenkelknochen?

- (Foto: SWR)
Felsenbein

Bild: Welleschik CC BY-SA 3.0

Es ist ein Trugschluss zu denken, dass die großen, starken Knochen auch die besonders harten sind – Oberschenkel oder Schienbein. Natürlich müssen die viel aushalten, aber das tun sie eben durch Masse. Hinzu kommt: Die Härte eines Materials sagt noch nichts aus über seine Festigkeit. Härte ist die Fähigkeit, einer Verformung standzuhalten, wenn Kräfte von außen einwirken. Und da verhält es sich sogar eher so:

Besonders harte Materialien sind gleichzeitig meist auch spröde. Das heißt, sie halten zwar viel aus, aber sie sind dadurch eben auch unbeweglich. Wenn also doch mal eine starke Kraft einwirkt, brechen sie schneller als weichere Materialien, die dem Druck noch ein bisschen nachgeben können. Und bei Knochen wie beim Oberschenkel oder dem Schienbein wäre es gar nicht so gut, wenn die extrem hart wären, denn dann würden sie bei stärkerer Belastung unter Umständen schneller brechen.