1000 Antworten Warum gibt es ein Kurz- und ein Langzeitgedächtnis?

Dauer

Unser Gehirn wird mit einer riesigen Anzahl von Information bombardiert. Die meisten dieser Informationen sind unwichtig, sind nur von kurzer Dauer. Aufgrund dieser Problematik muss das Gehirn sich immer sehr beschränken darin, welche Informationen denn letztendlich abgelegt werden.

Deswegen haben wir einen Kurzzeitspeicher, der uns zum Beispiel bei der Sprache hilft einen Satz zu Ende zu sprechen, oder wenn wir einen Satz von einer Person zuhören, dass wir den komplett zusammensetzen können. Oder jeder kennt das zum Beispiel beim Autofahren, wenn man längere Strecken fährt und man fährt die gleichen Strecken immer wieder, dann schaltet das Gehirn auf eine Art Autopilot und macht sich gar nicht erst die Mühe dieser Informationen abzuspeichern.

Entsprechend unterscheidet das Gedächtnis zwischen Kurz- und Langzeitspeicher, zumal der Langzeitspeicher auch noch sehr energieaufwendig ist. Um Information langfristig zu speichern werden Nervenzellen umgebaut, dafür brauche ich Eiweißmoleküle, die produziert werden müssen, und das kostet einfach Energie und damit geht das Gehirn sehr sorgsam um.