1000 Antworten Warum bestellen so viele Leute im Flugzeug Tomatensaft?

Dauer

Weil sich der Geschmackssinn im Flugzeug verändert. Die Liebe zum Tomatensaft ist dabei nur ein Phänomen, bei dem das besonders deutlich zum Ausdruck kommt. Denn es ist nach den Zahlen der Lufthansa tatsächlich so: im Flugzeug wird sogar mehr Tomatensaft als Bier getrunken.

Und was verändert sich da im Flugzeug, dass vielen Leuten plötzlich Tomatensaft schmeckt?

Zum einen der Luftdruck. Der wird zwar zum Teil ausgeglichen – wenn also ein Flugzeug Reiseflughöhe – also 10.000 Meter erreicht hat – herrscht in der Maschine natürlich nicht der gleiche Luftdruck wie draußen, das würden wir gar nicht aushalten. Aber er ist schon niedriger als am Boden, er entspricht ungefähr dem Luftdruck in einer Höhe von zwei bis zweieinhalbtausend Metern. Das zweite, was sich verändert ist die Luftfeuchtigkeit. Die Luft im Flugzeug ist ziemlich trocken – empfindliche Menschen spüren das ja auch an den Schleimhäuten. Und diese beiden Faktoren beeinträchtigen das Geschmacksempfinden.

Vor zwei Jahren haben das Wissenschaftler am Fraunhofer-Institut für Bauphysik auch quantitativ nachgewiesen. Sie haben einen alten Airbus-Rumpf genommen und darin möglichst genau die Bedingungen hergestellt wie sie in einem Flugzeug herrschen: niedriger Luftdruck, trockene Luft, selbst die Flugzeuggeräusche haben sie künstlich zugespielt und dann haben sie mit Testpersonen Geschmackstests durchgeführt. Das Ergebnis war: Die Empfindlichkeit für Salz ist im Flugzeug deutlich geringer. D.h. man muss Speisen viel kräftiger salzen und würzen, damit sie so schmecken, wie man’s gewohnt ist. Auch Süßes schmeckt im Flugzeug nicht ganz so süß. Was dagegen weitgehend unbeeinträchtigt bleibt, ist der Geschmackssinn für Bitterstoffe und für Säuren. Im Ergebnis führt das dazu, dass zum Beispiel im Tomatensaft die Fruchtsäuren stärker zur Geltung kommen und eben auch das Bittere. Das haben die Wissenschaftler z.B. daran gemerkt, dass sie Leuten Tomatensaft unter „Bodenbedingungen“ gegeben haben – da haben viele den Saft als „muffig“ beschrieben. Aber unter den Bedingungen im Flugzeug in 10.000 Metern Höhe schmeckt der gleiche Tomatensaft plötzlich fruchtig.