STAND
AUTOR/IN
Dauer

Das ist unter Buddhisten generell eine Diskussion. Nicht speziell bezogen aufs Herz, sondern allgemein, weil man es als Buddhist gerne hätte, dass man drei Tage ruhig liegengelassen wird, damit sich in Ruhe das Bewusstsein vom Körper trennen kann. Und bei manchen, die z. B. noch meditieren, geht man davon aus, dass sie, selbst wenn sie vielleicht schon klinisch tot sind, noch in feinen Meditationszuständen sein können.

Es gibt aber auch den Wunsch, dass man anderen helfen möchte durch die eigenen Organe, und das ist ein Widerstreit, den jeder in sich lösen muss. In den buddhistischen Texten gibt es da keine klare Aussage zu, weil es das zur Zeit des Buddha nicht gab.