STAND
AUTOR/IN
Dauer

Weil es unterschiedliche Auffassungen von Religion gibt. Der Koran ist für die Muslime das wörtlich überlieferte Wort Gottes, an dem es keinen Zweifel gibt. Für einige Muslime bedeutet das, dass sie dieses Wort Gottes auch nicht interpretieren dürfen.

Für mich ist der Koran aber durchaus interpretierbar und in die heutige Zeit übertragbar. Sie verlangen nun von mir, etwas zu rechtfertigen, was ich selbst nicht in Ordnung finde. Und da beginnen die Schwierigkeiten und das verleitet leicht zu dem Fehler, der häufig begangen wird: Man denkt, dass alle Muslime die Scharia gut finden. Dabei finde ich die Scharia genauso „schlimm“ wie Sie. Ich würde heute die Scharia auch nicht als Staatssystem haben wollen.

Und die wenigsten Iraner sagen ja, dass sie die Scharia oder den Gottesstaat toll finden. Die Hintergründe sind meist ein politisches Interesse und politisches Gezerre. Schauen Sie sich die Länder doch einmal an, in denen die Scharia heute noch große Teile des Gesetzes ausmacht. Das sind meist Länder, die eine ganz rigide und diktatorische politische Führung haben. Das sind meist keine Demokratien.

Es ist fatal, dass Religion und Politik oft zurechtgebogen und passend gemacht werden. Und warum gibt es diese ganzen Aufstände? – Weil die Menschen mit diesem Regime nicht mehr leben wollen. Die Zeit schreitet weiter voran, und wenn man Religion quasi konservieren will, liegt es auf der Hand, dass die Kluft dann irgendwann riesig ist.

Gibt es Ansätze, die Einheit von Kirche und Staat aufzuheben?

Sie nennen als Beispiel den Iran, das ist mehr oder weniger ein Gottesstaat, eine Theokratie. Aber gehen Sie einmal nach Tunesien oder Marokko – da gibt es zig Beispiele, wo die Scharia nicht in diesem Maß Einzug gehalten hat. Da bitte ich wirklich um mehr Differenzierung. In Indonesien ist die Scharia nicht das Grundgesetz. Es gibt diese Staaten wie Saudi-Arabien, Sudan oder den Iran – das will ich gar nicht verheimlichen. Das finde ich genauso schlimm wie Sie.

Aber es gibt genügend islamische Staaten, wo das längst nicht so ist. Und da muss man zumindest relativieren und sagen, das sind einzelne Staaten. Es ist schlimm genug, dass es so ist, aber das bedeutet nicht, dass alle muslimischen Staaten die Scharia ganz toll finden und überall durchgesetzt haben.