STAND

Aufgewachsen ist er in einem Haus am Waldrand. Draußen standen Buchen, drinnen Bücher. Das erklärt vielleicht seine Interessen.

Auf ein Geographie-Studium folgten ein Volontariat beim SDR in Stuttgart und anschließend mehr als zwanzig Jahre freie Mitarbeit im SWR, als Reporter, in der politischen Hintergrundberichterstattung sowie für die Wissenschaftssendungen in SWR2. Heute leitet er die Redaktion „SWR2 Wissen“, zu der auch das „SWR2 Archivradio“ gehört sowie „1000 Antworten“.

Einerseits haben es Gábor Paál Erd-Themen angetan. Klima, Welternährung, globale Konflikte, natürlich Ressourcen. Da schimmert noch das Studienfach durch. Er reiste für seine Feature nach Argentinien, Indonesien, Syrien und Schottland, oft ging es dort um Wälder und Meere, Landwirtschaft und Fische.

Auf der anderen Seite beschäftigen ihn „realphilosophische“ Fragen an der Grenze zwischen „Geist und Natur“. Seine erste Sendung für den „Schulfunk“ – den Vorläufer von SWR2 Wissen – war 1993 ein Porträt des Biologen und Naturphilosophen Gregory Bateson, dessen Bücher (es sind zum Glück nicht so viele) ihn sehr geprägt haben. Zehn Jahre später erscheint Paáls eigenes Buch „Was ist schön? – Ästhetik und Erkenntnis“. Es bewegt sich wieder auf diesem Grat zwischen Forschung und Philosophie. Wie viel sich seit der Veröffentlichung 2003 in der „Empirischen Ästhetik“ getan hat, erfuhr Paál bei seinen Recherchen für seine Neujahrs-Sendung „Die Vermessung der Schönheit“.

Paáls Berichte wurden mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Heureka-Preis für Wissenschaftsjournalismus, dem Medienpreis Entwicklungspolitik, dem Medienpreis der Deutschen Geographie und dem UmweltMedienpreis. 2003 erschien sein erstes Buch "Was ist schön? - Ästhetik und Erkenntnis", 2008 sein Gedichtband "Lyrik ist Logik - Gedichte aus der Wissenschaft".

Aktuelle Sendungen und Beiträge von Gábor Paál

Deutschland, deine Regeln (1/11) Immer mehr Bürokratie?

Wirtschaft, Wissenschaft, Behörden: Fast alle klagen über zu viel Regulierung. Ist das der Preis für mehr Sicherheit, Gerechtigkeit und Umweltschutz? Haben Bürokratien eine Tendenz, sich selbst aufzublähen?  mehr...

SWR2 Wissen: Spezial SWR2

Psychologie Die Vermessung der Schönheit

Welche Faktoren bestimmen, was wir schön finden? Lohnt es sich überhaupt, eine wissenschaftliche Antwort auf diese Frage zu suchen, wenn doch die Geschmäcker verschieden sind? Ja!  mehr...

SWR2 Wissen: Feature am Feiertag SWR2

Forum Der Wald-Meister – Hat Peter Wohlleben recht?

Es diskutieren:
Torben Halbe, Biologe, Wohlleben-Kritiker und Autor "Das wahre Leben der Bäume", Berlin
Prof. Dr. Pierre Ibisch, Pflanzenbiologe, Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
Christoph Schröder, Literaturwissenschaftler, Philosoph und Publizist, Frankfurt
Gesprächsleitung: Gábor Paál  mehr...

SWR2 Forum SWR2

Archivradio Der Neumühler Banden-Prozess – Ein pfälzisches Gangster-Epos

Von Gábor Paál  mehr...

SWR2 Wissen: Archivradio SWR2

Teeanbau Warum ist Darjeeling-Tee so besonders?

Der wichtigste Faktor ist, dass in Darjeeling überwiegend die feinere chinesische Varietät der Tee-Pflanze angebaut wird, man sie aber überwiegend zu Schwarztee verarbeitet. Deshalb schmeckt schwarzer Darjeeling-Tee ganz anders als schwarzer Tee aus anderen Anbaugebieten.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Gesundheit Ist grüner Tee wirklich so gesund?

Grüner Tee soll sehr gesund sein und gegen Alzheimer, Parkinson und sogar Krebs vorbeugen. Doch stimmt das wirklich? Die Beweislage ist ziemlich dünn.  mehr...

Anregen oder beruhigen Wie lange sollte Tee ziehen?

Die bekannte Faustregel "drei Minuten anregend, fünf Minuten beruhigend“ ist eine starke Vereinfachung, aber immerhin stimmt der erste Teil des Satzes: Schon in den ersten drei Minuten löst sich das Koffein aus den Blättern; und die anregende Wirkung des Koffeins ist gemeinhin bekannt. Allerdings verschwindet das Koffein auch nicht, wenn der Tee länger zieht – und damit bleibt er auch nach fünf Minuten anregend im Sinne von wachhaltend.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Ernährung Sind Teebeutel aus Kunststoff gesundheitlich bedenklich?

Seit Jahren wird Tee verstärkt in Kunststoffbeuteln angeboten. Teebeutel wie früher aus einfacher Zellulose – also Papierfasern – gibt es zwar auch noch, aber immer weniger.  mehr...

Kulturgeschichte Alles über Teekannen, -Tassen und -Stövchen

Das hat historische Gründe, die sich aus der traditionellen Zubereitung beider Heißgetränke herleiten. Kaffee wurde früher aufgekocht. Dabei schäumt er; deshalb die hohe Kaffeekanne. Die bauchigen Teekannen aber kamen mit ihrer Form der früher gängigen Tee-Zubereitungsart entgegen.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Schwarztee und Grüntee Wie heiß sollte das Wasser beim Tee-Aufbrühen sein?

Ein oft gehörter Ratschlag lautet: Schwarzen Tee solle man mit kochendem Wasser übergießen, bei grünem Tee dagegen soll das Wasser nicht heißer sein als 60 bis 80 Grad. Doch die Meinungen darüber gehen auseinander.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Umwelt Wie ist die Ökobilanz von Tee im Vergleich zu Kaffee?

Vergleicht man eine Tasse Tee mit einer Tasse Kaffee, dann ist die Ökobilanz des Tees mindestens drei- bis viermal besser. Schaut man sich zum Beispiel den Flächenverbrauch an, dann schneidet die Herstellung von Tee deutlich besser ab.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Geschichte Es war einmal Tee in Amerika

Historische Quellen belegen: Die USA waren früher eine große Tee-Nation. Ganz entgegen dem Klischee.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Ernährung Entzieht Tee dem Körper Wasser?

Dass Kaffee dem Körper Wasser entzieht, hat man mal geglaubt, ist aber inzwischen überholt.  mehr...

STAND
AUTOR/IN