STAND
TEAMSEITE

Aufgewachsen ist er in einem Haus am Waldrand. Draußen standen Buchen, drinnen Bücher. Das erklärt vielleicht seine Interessen.

Auf ein Geographie-Studium folgten ein Volontariat beim SDR in Stuttgart und anschließend mehr als zwanzig Jahre freie Mitarbeit im SWR, als Reporter, in der politischen Hintergrundberichterstattung sowie für die Wissenschaftssendungen in SWR2. Heute leitet er die Redaktion „SWR2 Wissen“, zu der auch das „SWR2 Archivradio“ gehört sowie „1000 Antworten“.

Einerseits haben es Gábor Paál Erd-Themen angetan. Klima, Welternährung, globale Konflikte, natürlich Ressourcen. Da schimmert noch das Studienfach durch. Er reiste für seine Feature nach Argentinien, Indonesien, Syrien und Schottland, oft ging es dort um Wälder und Meere, Landwirtschaft und Fische.

Auf der anderen Seite beschäftigen ihn „realphilosophische“ Fragen an der Grenze zwischen „Geist und Natur“. Seine erste Sendung für den „Schulfunk“ – den Vorläufer von SWR2 Wissen – war 1993 ein Porträt des Biologen und Naturphilosophen Gregory Bateson, dessen Bücher (es sind zum Glück nicht so viele) ihn sehr geprägt haben. Zehn Jahre später erscheint Paáls eigenes Buch „Was ist schön? – Ästhetik und Erkenntnis“. Es bewegt sich wieder auf diesem Grat zwischen Forschung und Philosophie. Wie viel sich seit der Veröffentlichung 2003 in der „Empirischen Ästhetik“ getan hat, erfuhr Paál bei seinen Recherchen für seine Neujahrs-Sendung „Die Vermessung der Schönheit“.

Paáls Berichte wurden mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Heureka-Preis für Wissenschaftsjournalismus, dem Medienpreis Entwicklungspolitik, dem Medienpreis der Deutschen Geographie und dem UmweltMedienpreis. 2003 erschien sein erstes Buch "Was ist schön? - Ästhetik und Erkenntnis", 2008 sein Gedichtband "Lyrik ist Logik - Gedichte aus der Wissenschaft".