Weg vom russischen Gas - wer profitiert

STAND
AUTOR/IN
Fetz

Audio herunterladen (30,9 MB | MP3)

Wir importieren weniger Gas aus Russland – und das setzt den Energiemarkt unter Druck. Kommende Woche soll auch noch die Pipeline Nord Stream 1 gewartet werden. Die Sorge ist groß, dass Wladimir Putin den Gashahn danach gar nicht wieder aufdreht. Alternativen müssen also her. Wer wittert Chancen, als Gaslieferant? Moderatorin Joana Jäschke ist dieses Mal selbst unterwegs, mitten in Argentinien, wo das zweitgrößte Schiefergasfeld der Welt liegt. Mit ihrer Kollegin Anne Herrberg, ARD-Hörfunk-Korrespondentin für Südamerika, spricht sie darüber, welche große Chance dieses Gas-Funde für das krisengebeutelte Argentinien bedeuten könnte. Ramin Sina, ARD-Korrespondent in Kairo, erklärt, wie lange es dauert, bis Gas aus Nahost – genauer aus Ägypten und Katar – exportiert werden kann und Professor Andreas Löschel gibt einen Überblick, wo kurzfristig neues Gas herkommen könnte.

STAND
AUTOR/IN
Fetz