Diagramme und Kennzahlen  (Foto: Getty Images)

Organisation Kennzahlen zur Organisation

Innerhalb der ARD sind wir die zweitgrößte Rundfunkanstalt Deutschlands. Unsere zahlreichen Studios und Korrespondentenbüros garantieren Nähe und regionale Identität. In unserem Sendegebiet leben knapp 15 Millionen Menschen.


Wir sind in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz mit zahlreichen Studios und Regionalbüros präsent. Aus diesen berichten SWR Reporter*innen in Radio, Fernsehen und Internet über das Geschehen vor Ort und schaffen etwas, was sich das Publikum von ihrem Sender wünscht: Nähe und regionale Identität.

Wir und die ARD


Mit rund 105 Auslandskorrespondenten unterhält die ARD eines der größten Korrespondentennetze der Welt. Für die zuverlässige und schnelle Information aus erster Hand ist dies unerlässlich. Sieben Fernseh- und 13 Hörfunkkorrespondenten aus rund 30 Ländern auf vier Kontinenten berichten für uns. Aktuelle und fundierte Informationen über das Weltgeschehen sind damit garantiert.


In der 1950 gegründeten "Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland" – kurz ARD – sind neun öffentlich-rechtliche Landesrundfunkanstalten und die Deutsche Welle zu einer funktionierenden Einheit zusammengeschlossen. Darüber hinaus sind ARD und ZDF gemeinsam Träger des Deutschlandradios. Die ARD unterhält zahlreiche Gemeinschaftseinrichtungen, die von allen beteiligten Anstalten getragen werden. So zum Beispiel die Programmdirektion Erstes Deutsches Fernsehen in München, die ARD Online-Koordination in Mainz, das ARD Hauptstadtstudio Berlin oder die ARD-aktuell-Redaktion in Hamburg, die für die Nachrichtensendungen wie Tagesschau, Tagesthemen oder Nachtmagazin verantwortlich ist.


Über das eigentliche Sendegebiet Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz hinaus erreichen wir die Menschen in ganz Deutschland über die Sendungen, die wir zum ARD-Gemeinschaftsprogramm Das Erste sowie zu den Gemeinschaftsprogrammen beitragen. Wir tragen als zweitgrößter Sender der ARD einen Anteil von 18,10 %. Die einzelnen Landesrundfunkanstalten der ARD sind rechtlich und wirtschaftlich unabhängig voneinander, arbeiten aber bei der Produktion von Hörfunk- und Fernsehsendungen sowie Gemeinschaftsprogrammen wie dem Flaggschiff der ARD Das Erste oder 3sat, phoenix, ARTE, KiKA und ARD Digital mit den Angeboten One und tagesschau24 eng zusammen.

Image und Wahrnehmung des SWR


Ein Großteil der Menschen im Südwesten hält uns als Institution für unverzichtbar. Besonders hoch bewertet wird die schnelle Reaktion auf aktuelle Ereignisse in der Region. Für die Imagestudie wurden rund 900 Telefoninterviews bevölkerungsrepräsentativ für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz geführt.

SWR Gremien

Rundfunkrat, Landesrundfunkräte und Verwaltungsrat: Das sind unsere Kontrollgremien. Sie kontrollieren kritisch-konstruktiv die programmlichen und unternehmerischen Entscheidungen.

SWR Mitarbeiter

Rundfunk wird von Menschen gemacht. Unsere Mitarbeiter*innen arbeiten in den unterschiedlichsten Bereichen in Programm, Produktion, Verwaltung und Technik. Journalistische Kompetenz, künstlerische Kreativität, technisches Know-how sowie betriebswirtschaftliche, organisatorische Effizienz wirken zusammen, um die vielfältigen Aufgaben zu erfüllen. Für uns arbeiten derzeit ca. 3.750 Festangestellte zusammen mit freien Mitarbeitenden in den unterschiedlichsten Berufen, um in Programm, Produktion, Verwaltung und Technik vielfältige und komplexe Aufgaben zu erfüllen.


53,02 % der festangestellten Mitarbeitenden sind männlich, 46,98 % weiblich. Betrachtet man die Mitarbeiter*innen in Führungspositionen so sind 70,19 % Männer und 29,81 % Frauen. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, in den nächsten Jahren deutlich mehr Frauen in Führungspositionen zu bringen. Dazu gibt es eine interne Fortbildungsreihe, die besonders weibliche Nachwuchskräfte fördert.


Neben ca. 125 Auszubildenden und dualen Student*innen bilden wir eine Vielzahl von Volontären, Trainees und Praktikanten aus. Wir kommen damit unserer Verpflichtung als Ausbildungsunternehmen in besonderem Maße nach und sichern gleichzeitig die Zukunftsfähigkeit des Senders durch die Ausbildung eigener Fachkräfte. Jährliche Auszeichnungen durch Industrie- und Handelskammern sowie von den Handwerkskammern bestätigen, dass unsere Ausbildung vorbildlich ist.

STAND