Bitte warten...

Quotenerfolg Tagessieg für „Tatort: Der Mann, der lügt“ (SWR)

9,22 Millionen sahen den Stuttgarter Tatort des SWR im Ersten / Film feiert zehnjähriges Bestehen des Tatort-Teams Lannert und Bootz

Einen Publikumserfolg erzielte der SWR Tatort des Stuttgarter Ermittlerteams am gestrigen Abend (4. November 2018) im Ersten: 9,22 Millionen Zuschauer sahen den „Tatort: Der Mann, der lügt“ von Martin Eigler und Sönke Lars Neuwöhner. Der Film erzählt aus der Perspektive eines Verdächtigen, dessen Leben die Kommissare Thorsten Lannert und Sebastian Bootz immer intensiver durchleuchten.

Spätestens als ihm Fingerabdrücke abgenommen werden, ist Jakob Gregoriwicz (Manuel Rubey) klar, dass er für die Polizei zu den Verdächtigen gehört.

Spätestens als ihm Fingerabdrücke abgenommen werden, ist Jakob Gregoriwicz (Manuel Rubey) klar, dass er für die Polizei zu den Verdächtigen gehört. © SWR/Alexander Kluge



Damit war der „Tatort: Der Mann, der lügt“ die meistgesehene Sendung des Tages im deutschen Fernsehen. Die Zuschauerzahl entspricht einem Marktanteil von 26 Prozent. Auch bei den Zuschauern von 14 bis 49 Jahren gewann der Tatort einen Marktanteil von 20,3 Prozent.

Zehn Jahre Lannert und Bootz

Mit „Tatort: Der Mann, der lügt“ feierte das Stuttgarter Tatort-Team Geburtstag: Seit zehn Jahren sind Richy Müller und Felix Klare als Kommissare Thorsten Lannert und Sebastian Bootz im Einsatz. Den Jubiläumsfall erlebte das Publikum ganz aus der Sicht eines Verdächtigen, gespielt von Manuel Rubey, der sich angesichts der bohrenden Fragen der Kommissare immer weiter in seinen Lügen verirrt.