STAND

Das landespolitische Magazin „Zur Sache Baden-Württemberg!“ live am 28. Januar 2021 um 20:15 Uhr im SWR Fernsehen Baden-Württemberg / Moderation: Stefanie Germann

Mitten in der Nacht ein Rumpeln, dann rutscht der Hang einfach ab. Schlamm und Geröll schießen in Richtung Tal, begraben ganze Grundstücke unter sich und verwandeln die Wohnsiedlung in Nürtingen-Zizishausen in ein Trümmerfeld. Das geschah vor viereinhalb Jahren – doch der Schock der Anwohnerinnen und Anwohner sitzt immer noch tief, einige Schäden sind bis heute sichtbar. Immer wieder kommt es in Baden-Württemberg zu gefährlichen Hang- und Erdrutschen. Für mehr als 9.000 Hangflächen im ganzen Land gelten Gefahrenhinweise des geologischen Landesamts, Entwarnung ist nicht in Sicht. Über dieses und andere Themen berichtet „Zur Sache Baden-Württemberg!“ in der Sendung am Donnerstag, 28. Januar 2021, um 20:15 Uhr im SWR Fernsehen Baden-Württemberg. Nach Ausstrahlung steht die Sendung ein Jahr lang in der ARD Mediathek.

Leugnen und verweigern – Corona entzweit Familien und Freunde

„Corona-Diktatur“, „Freiheitsentzug“, „Impfzwang“: Verschwörungstheorien zur Corona-Pandemie spalten Familien und stellen Freundschaften auf eine harte Probe. Vor einem Jahr wurde der erste SARS-CoV-2-Fall in Deutschland gemeldet. Seitdem gehören nicht nur die Infektionszahlen zum Alltag, sondern auch Stimmen von „Corona-Rebellen“, die das Virus verharmlosen oder dessen Existenz anzweifeln. Sie demonstrieren gegen eine vermeintliche „Corona-Diktatur“ und haben sogar versucht, den Reichstag zu stürmen. Führen Verschwörungstheorien und Corona-Proteste zu einer Spaltung der Gesellschaft? Wie gelingt es, Befürworter und Gegner der Corona-Maßnahmen zu versöhnen? Gast im Studio ist Michael Butter, Experte für Verschwörungstheorien und Kulturhistoriker an der Universität Tübingen.

Vor Ort mit dem „Zoffometer“ – wie weit geht der Corona-Streit?

Ausgestattet mit einem „Zoff-Barometer“ will Reporterin Alexandra Gondorf wissen, wie hoch die Wogen in Familien und Freundeskreisen beim Thema Corona schlagen. Ergebnis: ziemlich hoch, denn Streit gibt es oft sogar im engsten Familienkreis. Zwei Menschen berichten von tiefen Brüchen im nahen Umfeld. Der eine sympathisiert mit der Querdenken-Bewegung, der andere steht ihr kritisch gegenüber.

Verkaufen, verschenken, vernichten – wohin mit der Wintermode?

Die Modebranche hat es in der Corona- Krise hart getroffen, rund 60 Prozent der Händlerinnen und Händler sehen ihre Existenz in Gefahr. Ware kann im Lockdown nicht verkauft werden, bereits vor der Krise war die Nachfrage gesunken. Kleidung lagert massenhaft in Läden und Fabriken. Eine halbe Milliarde Modeartikel drohen in Deutschland vernichtet zu werden, warnt Greenpeace und fordert ein „Vernichtungsverbot“. Auch Altkleiderverwerter beklagen fallende Preise. Corona habe das Problem noch verschärft. Wandern am Ende der Saison neue Winterpullis und warme Jacken einfach in den Müll?

Porträtreihe zur Landtagswahl – Susanne Eisenmann (CDU) will’s wissen

Sie möchte die erste Ministerpräsidentin von Baden-Württemberg werden: Susanne Eisenmann, 56 Jahre alt, streitbar, konservativ, Stuttgarterin. „Zur Sache Baden-Württemberg!“ trifft die amtierende Kultusministerin an ihrem Lieblingsort, im Stadion der Stuttgarter Kickers auf der Waldau. Laut Umfragen liegen Grüne und CDU im Land aktuell bei der Wählergunst recht nah beieinander. Doch einem Großteil der Menschen in Baden-Württemberg ist Eisenmann offenbar noch immer unbekannt. Welche Pläne verfolgt sie und wie möchte sie das Land führen? Vor der Landtagswahl am 14. März stellt „Zur Sache Baden-Württemberg!“ die Spitzenkandidatinnen und -kandidaten der im Landtag vertretenen Parteien vor.

"Zur Sache Baden-Württemberg!"

Das SWR Politikmagazin „Zur Sache Baden-Württemberg!“ berichtet über politische Themen: hintergründig, kontrovers und nah an den Menschen in Baden-Württemberg. Vor-Ort-Reportagen, Hintergrundfilme und Studiointerviews lassen politische Zusammenhänge verständlich werden. In der „Wohnzimmer-Konferenz“ diskutieren jeden Donnerstag Baden-Württemberger via Webcam von zu Hause aus live mit. Das letzte Wort bleibt dem Ministerpräsidenten des Landes vorbehalten – computeranimiert und mit der Stimme des SWR3 Comedychefs Andreas Müller.

Sendung

„Zur Sache Baden-Württemberg!“ am 28. Januar 2021, um 20:15 Uhr im SWR Fernsehen Baden-Württemberg. Die Sendung ist nach der Ausstrahlung von 21. Januar 2021 bis 21. Januar 2022 auf SWR.de/zur-sache-bw und in der ARD Mediathek verfügbar.

Stefanie Germann © SWRAlexander Kluge (Foto: SWR, Alexander Kluge)
Stefanie Germann © SWR/Alexander Kluge Alexander Kluge Bild in Detailansicht öffnen
"Zur Sache! Baden-Württemberg" mit Stefanie Germann. © SWR/Patricia Neligan Patricia Neligan Bild in Detailansicht öffnen
"Zur Sache Baden-Württemberg" Das Politikmagazin fürs Land, mit Stefanie Germann © SWR/Patricia Neligan Patricia Neligan Bild in Detailansicht öffnen

Pressekontakt

Ursula Foelsch

E-Mail:
ursula.foelsch@SWR.de

Bildkommunikation

Telefon 07221 929 26868
E-Mail:
foto@SWR.de
URL:
STAND
AUTOR/IN