STAND

„Zur Sache Rheinland-Pfalz Extra“ am Donnerstag, 26. März 2020, 20:30 Uhr, SWR Fernsehen

Rheinland-Pfalz in der Corona-Krise. Ein weiteres „Zur Sache Rheinland-Pfalz Extra“ zum Thema bringt das SWR Fernsehen am Donnerstag, 26. März 2020, ab 20:30 Uhr / Moderation: Daniela Schick.

„Zur-Sache“-Reportage: Kampf gegen das Virus – Leben mit der Kontaktsperre

Seit Anfang der Woche 13 gelten in Rheinland-Pfalz noch strengere Regeln im Kampf gegen das Virus. Die Bundesländer haben sich auf ein Kontaktverbot geeinigt. Verstöße werden von Ordnungsamt und Polizei geahndet. Treffen mit mehr als einer Person, die nicht im Haushalt wohnt, sind untersagt. Alle Restaurants, Gaststätten und Friseure sind zu. Die „Zur Sache Rheinland-Pfalz“-Reporter Kai Diezemann und Monja Eigenschenk über das Leben mit der Kontaktsperre.

„Zur-Sache“-Serie: Kirn, der Alltag und die Epidemie – Eine Kleinstadt in den Zeiten von Corona

Immer wieder waren „Zur Sache“-Reporter*innen in der 8.500-Einwohner-Gemeinde Kirn, um über die drohende Schließung des örtlichen Krankenhauses zu berichten. Engagierte Bürger und Politiker kämpften letztlich erfolgreich für den Erhalt der kleinen Klinik. Jetzt in der Corona-Krise gibt sie den Menschen an der Nahe Sicherheit. In einer Serie berichtet „Zur Sache Rheinland-Pfalz“ ab dieser Woche regelmäßig über die Kleinstadt Kirn und ihre Bürger in den Zeiten von Corona.

Nachtragshaushalt in Rheinland-Pfalz – Schuldenbremse ade?

Die Corona-Epidemie wird den Landeshaushalt stark belasten. 800 Millionen Euro sind als Akuthilfe zur Bewältigung der Krise vorgesehen, so steht es im ergänzenden Ausgabengesetz, das in dieser Woche vorgelegt wurde. Mit dem Geld sollen unter anderem Mehrausgaben im Gesundheitswesen abgedeckt werden. Zudem soll der Bürgschaftsrahmen für die Wirtschaftsförderung um 2,2 Milliarden Euro angehoben werden. „Zur-Sache Rheinland-Pfalz“-Reporter Michael Eiden über den Nachtragshaushalt in Sachen Corona und die Finanzlage des Landes.

Außerdem im Programm:

Zur Sache wills wissen

Wird auch den anderen schwerkranken Patienten und in gleicher Weise wie den Corona-Infizierten geholfen? Wie gehen Kliniken und Ärzte mit Ihnen um? Seit einigen Wochen bereitet sich Rheinland-Pfalz auf eine Welle schwerkranker, mit dem Corona-Virus infizierter Menschen vor. Die Zahl der Intensivbetten und der Beatmungsgeräte soll verdoppelt werden. In den Kliniken müssen dafür andere Operationen und Behandlungen verschoben werden. Schwer- oder chronisch Kranke machen sich deshalb Sorgen, dass ihnen Corona-Infizierte vorgezogen werden. Machen sie sich zurecht Sorgen? „Zur-Sache Rheinland-Pfalz"-Reporter Holger Schäfer hat recherchiert.

Dazu per Skype zugeschaltet: Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD)

Wie steht es um den Corona-Schutz in der Altenpflege?

Auch in rheinland-pfälzischen Seniorenheimen gibt es die ersten mit dem Coronavirus Infizierten. Wie steht es um den Corona-Schutz in der Altenpflege?

Wie sicher ist unsere Infrastruktur?

Haben wir morgen noch Strom, Wasser und Gas? „Zur Sache Rheinland-Pfalz“ fragt nach. Ein Stromausfall mitten in der Corona-Krise oder Fehler bei der Trinkwasseraufbereitung: ein Szenario, das unbedingt vermieden werden muss. Doch auch in den Kraft- und Wasserwerken können Mitarbeiter ausfallen. Wie sicher ist unsere Infrastruktur? „Zur Sache Rheinland-Pfalz“-Reporter Leo Colic war in Ingelheim und hat mit den dort zuständigen Politikern und Ingenieuren gesprochen.

Digitale Klassenzimmer – Die erzwungene „Revolution“

In Rheinland-Pfalz sind 1600 Schulen geschlossen. Mehr als 520.000 Schüler sind jetzt schon fast zwei Wochen zuhause. Doch der Unterricht muss weitergehen. Viele Schüler*innen haben sich Arbeitspakete abgeholt, nutzen die Bildungsplattformen ihrer Schulen im Internet oder chatten mir ihren Lehrerinnen und Lehrern. Im Vorteil sind jetzt die Schulen, die den digitalen Unterricht vorangetrieben haben. Bildungsexperten gehen davon aus, dass die Corona-Krise jetzt auch die letzten Zweifler unter den Schulleitern und Lehrern vom Sinn „digitaler Klassenzimmer“ überzeugt. „Zur Sache Rheinland-Pfalz“-Reporter Benjamin Wüst über die erzwungene digitale „Revolution“ an unseren Schulen.

Strategien gegen die Angst – Wer gibt uns Trost und Beistand?

Vielen Menschen machen der Virus und die harten Maßnahmen zu seiner Eindämmung Angst. Begegnungen sind kaum noch möglich. Veranstaltungen fallen aus, sogar an Gottesdiensten können Gläubige nur noch per Internet teilnehmen. „Zur Sache Rheinland-Pfalz“-Reporterin Myriam Schönecker hat mit Psychologen und Seelsorgern über Strategien gegen die Angst gesprochen.

Sendung

Zur Sache Rheinland-Pfalz Extra
am Donnerstag, 26. März 2020, 20:30 Uhr, SWR Fernsehen

Mediathek: Nach der Ausstrahlung sind die Sendung und deren einzelne Beiträge auf ARDmediathek.de und SWR.de/zur-sache-rheinland-pfalz zu sehen.

Moderiert „Zur Sache Rheinland-Pfalz Extra“: Daniela Schick - © SWRKristina Schäfer (Foto: SWR, Kristina Schäfer)
Moderiert „Zur Sache Rheinland-Pfalz Extra“: Daniela Schick © SWR/Kristina Schäfer Kristina Schäfer

Pressekontakt

Sibylle Schreckenberger

E-Mail:
sibylle.schreckenberger@SWR.de

Bildkommunikation

Telefon 07221 929 26868
E-Mail:
foto@SWR.de

Weitere Meldungen zum Thema

Berichterstattung Corona: Sendungen und Programmänderungen

Aktuelle Pressemeldungen zum Thema  mehr...

STAND
AUTOR/IN